Liste der Werke

Kurfürst Maximilian [Bayern

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Leœ prince chrétien; Brusselle 1705

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Piscator, Carl/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Christliche Lob- vnd Leichpredig, Welche bey der Jährlichen Besingnuß, deß Durchleuchtigisten Fürsten vnnd Herrn, Herrn Maximilian, In Obern vnnd Nidern Bayrn, auch der Obern Pfaltz Hertzogen, Pfaltzgrafen bey Rhein, deß H. Röm: Reichs ErtzTruchseß: vnd Chur-Fürsten, Landgrafen zu Leichtenberg, [et]c. gehalten worden; [S.l.] 1653

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Mermann, Thomas/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Gemmae Dvodecim Avro Coronario; Passaviae [ca. 1620]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Ferdinand <Heiliges Römisches Reich, Kaiser, II.>/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Drey Copiae; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Ferdinand <Heiliges Römisches Reich, Kaiser, II.>/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Drey Copiae; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgraue bey Rhein Hertzog in Obern vnnd Nidern Bayrn etc. Vnsern grueß zuuor, Lieber getrewer Nachdem wir mit gnaedigistem wissen vnnd willen vnsers ... Herrn Vatters mit den verordneten gemainer vnserer ... Landtschafft bey disem gefaehrlichen fuerbrechenden Tuerckischem Kriegßwesen zu schutz vnnd beschirmung deß geliebten Vatterlands von einer durchgehenden Landßmusterung tractieren lassen ... So ist disem allem nach vnser beuelch ... daß du die so dir zumustern gebueren alsobald musterest ...; [München] [1596]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern unnd Nidern Bayrn [et]c. (E)mbieten hiemit allen un[d] jeden unsern Hofrathspraesidenten, Vitzdomen, Hauptleute[n] ... und andern Beampten unser gnad ... Ob wir wol ... Mandata ... nicht allein deß müssig umblauffenden hayllosen gesindels halben, sondern auch von wegen der garttenden Knecht ... publicirn lassen ... befinden wir ..., daß bey euch ... wirckliche Execution ... nit ervolgt ...; [S.l.] [1598]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern unnd Nidern Bayrn [et]c. (E)mbieten allen und jeden unsern HofrathsPresidenten, Vitzthomben, Hauptleuten ... unsern günstlichen grueß ... und thuen euch zuwissen, daß ... wider unsers ... Herrn Vatters vilfältig außgangne ernstliche befelch ... ein grosse anzal müssiggehender ... Personen ... das Wildtpret ohne scheuh in grosser anzahl niderschiessen ...; [S.l.] [1598]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Unsern Grueß zuvor. Lieber getrewer. Demnach wir Inmassen wir dir ferten im wider abschreiben gnedigst andeuten lassen vermittels der Gnaden Gottes endlichen resolviert, die Musterung auch exercitium zu Roß und Fueß eben auff die weiß wie unser negstes ausschreiben in sich helt so lang die Musterung wehret Tag und Nacht im Feldt vorgehen und zu Landtshuet den Septembris negst künfftig den anfang machen wöllen lassen ...; [S.l.] 1609

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden. Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayern [et]c. Un[ser]n Grueß zuvor. Lieber getrewer. De[mn]ach wir entschlossen Wann wir nach verscheinung der vorstehenden Oesterlichen Zeit vermittels der Gn. Gottes von unser vorhabenden Pragischen Raiß wider zu Landt glangen die Landtshuetisch Musterung gleich an andern orthen berait beschehen auch vorgehen zu lassen Als schreiben wir dirs darumben desto zeitlicher zue damit du dich entzwischen umb so vil mehr darnach zurichten und gefast zuhalten wie wir dir dann auch den gewissen Tag noch zuvor zu rechter Zeit zuwissen machen lassen woellen ...; [S.l.] 1610

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden. Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayern. Unsern Grueß zuvor. Lieber getrewer. Demn[...] bey disen fast weltkhündigen inn: und ausser deß Röm: Reichs ja unferr unserer von Gott anvertrawten Landen und Fürstenthumben empor schwebenden und wircklichen vorgehenden Kriegs präparationen unser und unserer getrewen Underthanen uneinstellige notturfft erfordert sowol zu Roß als Fuß in guter Beraitschafft zustehen dermassen da wir vonn jemanden wer der gleich seyn mag uber kurtz oder lang feindlichen angriffen werden wolten wir zu genugsamen Widerstand jederzeit gefast seyn Hierumben unser gnedigster doch ernstlicher befelch daß du für dich selbsten und mit deinen gerüsten Diener und Pferden von nun an jederzeit in solcher ins Feldt zu Pferdt geherigen Baraitschafft stehest auffdaß du auff unser jedes eylendt erfordern es sey schrifft: oder mündlichen ungesaum[m]t zum Fahnen under welchen wir dich wann man zusammen wird kommen Mustern zulassen gedenken und dir der Rittmeister fürgestelt werden solle Reitten und neben andern mit demselben an orte unnd ende wo der hinbeschaiden rucken ...; [S.l.] [1610]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Entbieten allen und jeden unsern Landthoffmaistern HofrathsPräsidenten Vitzthumbe[n] Hauptleuthen Rentmaistern Pflegern Richtern Burgermaistern und in gemain allen unsern Officiern Dienst: unnd Amptleuten Underthanen Gemainden und angehörigen unsern Grueß und Gnad zuvor Und geben euch allen und einem jeden insonderheit zuvernemmen daß und obwoln laut vast aller orten eingelangter berichten unserer trewgemainten sorgfeltigen bevelchung gemeß die von dem so lang gelegnem Schnee verderbte Winterfelder wo nit mit Sommerwaitz und Korn doch wenigstens Fesen Gersten und Habern und andern dergleichen Sommergetraidt wider angepauen also vil der mainung seyn möchten es were mit selbigem der sachen genueg beschehen: So haben wir doch bey uns erwogen daß eben ein so grosse notturfft von nun an dahin zugedencken wie man auff den Herbst mit Wintersaamen von Waitzen Fesen und Korn auffkommen und wider anpauen möge ...; [S.l.] 1614

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden. Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Unsern grueß zuvor. Lieber getreuer Wir erinnern uns zwar gnedigst Als vor 13. verschinen Jahrn die Außwehlung in unsern Landen durchgehent vorgenommen daß der Hofmarchsherrn ainschichtige in kein Hofmarch geherige underthonen auff welchen sie sonsten der Nider gerichtbarkeit im heerbringen nit darein gezogen sonder uß gwisen ursachen dern damalen und biß es etwo ein mehrere notturfft erfordert verschonet worden. So es aber umb gebirender gleichheit willen solches lenger also verbleiben zelassen nit unzeittig bedencken dann sie dahero gegen andern bißher nit ein schlechten vortl gehabt es billichen für ein gnad erkennen unnd zu nachgesetztem unserm allein dem geliebten Vatterlandt unnd einem jeden Inwohner desselben zum besten gmaintem intent, desto mehr und lieber bequemen oder verstehn werden ...; [S.l.] [1614]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Entbieten allen und jeden unsern Landthofmaistern Hofraths Presidenten Vitzdumben Hauptleuten Rentmaistern Pflegern Richtern Mautnern Zollnern Burgermaistern unnd in gemain allen unsern Officiern Dienst: und Amptleuten Underthanen Gemainden und angehörigen unsern Grueß und Gnad zuvor und fügen denselben zuwissen. Nachdem wir zu mehrmalen underthenigst erinnert worden und es sich in der that also befunden daß der gmaine Mann und die Baursleuth auff dem Landt Pichsen und Rohr Stahel Seibgeschoß auch ander dergleichen Inen von alters verbottene sachen pflegen ohn gescheucht bey sich in ihren Hauswohnungen zuhaben dardurch aber zu aller handt muetwillen fräul un[d] ubelthaten anlait un[d] gelegenheit suechen daß sie nit allein wider unser zu mehrmaln repetirte scharpfe Landtgebott dem haimblichen wiltpretschiessen nachgehen sonder auch zu ires nechsten leibs unnd lebens gefahr mit nächtlicher haimbsuechung onfürsehenem Rumorn oder sonsten auß tragender feindtschafft solche scharpfe Waffen mißbrauchen Todtschleg und Mordthaten begehen endtlich auch zu gemainem auffstandt leicht zubewegen un[d] grosser gefahr zubesorgen ist ...; [S.l.] 1615

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern un[d] Nidern Bayern [et]c. Unsern Grueß zuvor Lieber getreuer. Wir tragen zwar in gnedigstem angedencken was fuer wolmainende Bevelch die mehrung der Reutterey in unserm Fürstenthumb unnd Landen betreffend unterm dato deß letzten Januarii diß Jahrs wir an dich außfertigen lassen. Ob uns wol dein hierüber erfolgte underthenigste erclerung zu gnedigstem gefallen reicht So befinden wir doch je lenger je mehr massen dir und andern auff reiffes nachgedencken zweiffelsohne berait selbst zu gemüt gangen oder noch gehen würdet daß dem wesen uff dise weiß zum grundt und dem Intent dahin es gemaint nicht geholffen Sonder das dise Pferdt sowol als bereit mit der Ritterschafft Pfert vorgangen zum wenigsten aber jetzt die Reutter gleich das Fueßvolck exercierens oder abrichtens unumbgenglich erfordern ...; [S.l.] [1615]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern unnd Nidern Bayrn [et]c. Unsern Gruß zuvor Lieber Getrewer. Demnach bey disem fast Weltkündigen in und ausser deß Röm: Reichs ja unser unserer von Gott anvertrawten Landen und Fürstenthumben empor schwebenden und würcklichen vorgehenden KriegsPraeparationen, unser unnd unserer getrewen Underthanen uneinstellige notturfft erfordert so wol zu Roß als Fuß in guter beraitschafft zustehn dermassen da wir von jemanden wer der gleich sein mag uber kurtz oder lang feindtlichen angriffen werden woelten wir zu genugsamen widerstandt jederzeit gefaßt seyn ...; [S.l.] 1619

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgraff bey Rhein Hertzog in Obern un[d] Nidern Bayrn [et]c. Unsern gruß zuvor. Lieber Getrewer. Unser ernstlicher Befelch ist hiemit daß du uber nachfolgende underschidliche Puncten unnd zwar einen jeden absonderlich einen außführlichen lautern und dermassen wolbegruendten bericht daß sich gäntzlichen und gewiß darauff zuverlassen so schleinig zusamen tragest und verfassest auch demselben nach uberantwortung diß (derhalb du dem Botten zustundan ein recepisse zugeben unnd ihne keines wegs auffzuhalten damit er desto eylfertiger die anderen ort dahin er zulauffen hat erraichen koende) inden nechsten acht Tagen unserm Landtgericht dermassen unverzüglich lifferest damit dasselb solchen Bericht alßdann unserer HofCammer ohne einigen weitern auffschub allher schicken könne ...; [S.l.] [1619]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgraff bey Rhein Hertzog in Obern un[d] Nidern Bayrn [et]c. Unsern gruß zuvor. Liebe Getrewe. Ihr habt euch nit allein unschwer zuerachte[n] sonder es gibts auch der in Anno 1615. euch zugefertigte Generalbefelch außführlich zuerken[n]en was gestalten wir ein exercitium unserer Landts Underthonen mit der Reutterey fürnem[m]en un[d] dasselbige nunmehr zu dreyen underschidlichen Jahren würcklich effectuiren lassen: So wir dann bey disen sorgsamen zeiten und leüffen auch zu uns unserer Landen un[d] dero getrewen Inwohnern mehrern versicherung zuwissen vonnöthen wessen man sich gegen denselben und welche durch unsern bestelten Reutter Obristen Raht und Lieben Getrewen Thimon de Lindo zu Thalhausen Sowol in Anno 1616. unnd 1617. als diß lauffenden Jahrs Exercierten Reuttern aigentlich zuverlassen ...; [S.l.] [1619]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgraff bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Unsern gruß zuvor. Lieber Getrewer. Nachdeme nun mehr fast allen in unsern Landen bewußt was massen wir mit unser Lieben unnd Getrewen Landtschafft vor disem uns verglichen von tausent in 1500. Pferdt ausser unser Lieben unnd Getrewen Ritterschafft auß unsern Landts Underthonen also in beraitschafft zubringen damit man dieselben nach gelegenheit fürfallender notturfft neben: oder ohne ermelte Ritterschafft zugebrauchen in beraitschafft haben künde ...; [S.l.] [1620]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Maximilian Pfaltzgraff bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Unsern Gruß zuvor. Lieber Getrewer. Ob wol wir dir sub dato 7. diß negsthin befehlen lassen deiner anvertrawten Iurisdiction untergebne selbst aigne angehörige oder deinem Directorio unterworffne unnd durch unsern bestelten Reutter Obristen Raht und lieben getrewen Thimon von Lindlo zu Thalhausen exercierte Reutter auff den 15. diß nacher Landtshut auff den Musterplatz zuschicken ...; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Keller, Jakob/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Trophaea Parallela siue Vetervm Boicae Gentis Herovm, Qvi Ante Christvm natum claruerunt, illustria facta Comparata Cvm Trivmphis Sereniss. Principis Maximiliani Com. Palat. Rheni, V. Boiar. Dvcis, &c. S. R. Imp. Archidapiferi, et Electoris; Eidemq[ue], cùm Sacri Romani Imperii Septemvir à Ferdinando II. Imperatore Avg. P. F. P. P.; Monachii 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Piscator, Carl/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Christliche Lob- vnd Leichpredig, Welche bey der Jährlichen Besingknuß deß ... Maximilian, In Obern vnnd Nidern Bayrn ... Hertzogen ... gehalten worden; [S.l.] 1653

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Copia, Der Fürstlichl. Durchl. Maximiliani, Hertzogen in Bayrn ... An die Cuhr Pfaltz abgangenes bewegliches warnung Schreibens sub dato den 5. Maij; Wien[n] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Embieten allen und jeden unsern Hoffraths-Presidenten, Vitzdomben, Hauptleuten, Rentmaistern, ... unser genad unnd grues unnd fügen euch hiemit zuvernemmen, daß wir uns in antrettung unserer Landtßfürstl. Regierung gleichwol zuerinnern wissen, welcher massen ... unser genedigister und geliebter Herr Vatter ... aller handt nothwendige und hailsame Mandata in truck außfertigen und offentlich ... publicieren ... lassen; München 1598

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

(V)on Gottes Gnaden Wir (M)aximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. (E)mbieten allen unnd jeden unsern Hofrathspresidenten, Vitzdomben, Hauptleuten, Rentmaistern ... unser gnad und grueß und füegen Euch hiemit zuvernemmen ... haben wir alle und jede ... Mandata, Gebott und Satzungen ... zusam[m]en in ein Libell zutrucken unnd ... bey allen Gerichten zuinsinuieren verordnet ...; [München] [1598]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. (E)mbieten allen und jeden unsern HofrathsPraesidenten, Vitzdomben, Hauptleuten ... unser gnad und grueß und geben Euch ... zuvernemmen, daß wir ... zu der Raigerpaiß einen sondern lusst und naigung und aber nun ein zeithero ... die Raiger mercklich abnem[m]en ...; [S.l.] [1599]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern unnd Nidern Bayrn [et]c. (U)nsern grueß zuvor L. Getrewer. Wir wissen uns gleichwol noch genedigist zuerinnern, was massen unlangst nach jüngst zu Landtßhuet gehaltnem ... Landtag die SteuerInstruction ... verbessert ... worden ... Dessen aber unerwogen werden gemainer ... Landtschafft verordnete ... gewar ..., daß dannoch ... ungleichheiten ... mit untergeloffen ...; [S.l.] [1600]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgraue bey Rheyn Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn etc. Vnsern Grueß zuuor. Lieber getrewer Du hast dich ohn zweiffel zuberichten was wir Vns verschienen Jaren mit vnser ... Landschafft verordneten wegen der Musterung vnd außwehlung deß 30. 10. 5. vnd 3. Manns ...; [München] [1600]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Dona Nvptialia Serenissimo Maximiliano I. Gvil. V. Opt. Max. Princip. Com. Pal. Rheni Vtr. Bav. Dvc. F. cum is in Matrimonium ducta Elisabetha, serenissimi Caroli III. Lotharingiae ac Barri Ducis filia, in Bauar. ... rediret; [München] [1595]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Embieten allen und jeden unsern Hoffraths-Presidenten, Vitzdomben, Hauptleuten, Rentmaistern, ... unser genad unnd grues unnd fügen euch hiemit zuvernemmen, daß wir uns in antrettung unserer Landtßfürstl. Regierung gleichwol zuerinnern wissen, welcher massen ... unser genedigister und geliebter Herr Vatter ... aller handt nothwendige und hailsame Mandata in truck außfertigen und offentlich ... publicieren ... lassen; [S.l.] [1598]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Mandata vnnd Landtgebott, deß Durchleuchtigisten Fürsten vnd Herrn, Herrn Maximilian Pfaltzgraue bey Rheyn, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn, [et]c.; München 1605

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Keller, Jakob/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Panegyricus, serenissimo Maximiliano Boiorum Duci e bello, quo imperium pacavit, Austriam superiorem Caesari vindicavit, inferiorem hoste liberavit, Bohemos acie vicit et Pragam regni caput occupavit, revertenti; Monachii 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Avß deß Durchleuchtigisten Fürsten vnd Herrn, Herrn Maximilians, Pfaltzgrauen bey Rheyn, Hertzogen in Obern vnd Nidern Bayrn, [et]c. vnsers genedigisten Herrns sonderbarem beuelch, sollen hinfüran ainiche Eltern, Geerhaben, Curatores, noch andere verwahnte, ihre Kinder, Pupillen, oder andere ihre Blutsfreunde, nahende Verwahnte vnd angehörige, so wol Manns- als Weibspersonen, an ainiges ort, ausser ihrer Fürstl. Durchl. Fürstenthumb vnd Landen ... nit verschicken, wie ebenmessig auch kein Landtkindt anderstwohin nicht verraissen, ein zeitlang sich alldorten auffzuhalten ...; [S.l.] [ca. 1607]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Derœ Fürstl. Durchl. Hertzog Maximilians in Bayern etc. unser gnädigsten Landtsfürsten und Herrens Landtgebott wider die Aberglauben, Zauberey, Hexerey und andere sträffliche Teufelskünste; München 1611

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Deߜ Durchleuchtigisten Fürsten vnnd Herrn ... Maximilian, Pfaltzgrauen bey Rheyn ... Auffgerichte Satz- vnd Ordnungen, von vnnothwendiger vberflüssiger Köstlichkeit der Kleyder, vnd wie dieselb hinfüran, in den Fürstenthumb vnnd Landen, Obern vnd Nidern Bayern ... eingezogen werden soll; München 1626

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden. Maximilian, Pfaltzgraue bey Rhein, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayern, [et]c. Vnsern Grueß zuuor ... Demnach wir ... entschlossen, das Exercitium mit Reutter vnd Fueßvolck zugleich, im Feldt vorgehen zulassen ...; [S.l.] 1608

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Deߜ Durchleuchtigisten Fürsten und Herrn, Herrn Maximilian, Pfaltzgraven bey Rheyn, Hertzogens in Obern und Nidern Bayrn etc. deß Heyl. Röm. Reichs Ertztruchseß und Chur-Fürsten etc. Landtgebott, Gesatz und Ordnung wie es im ChurFürstenthumb Bayrn so wol mit underhaltung der Inlendischen dürfftigen Haußarmen Leuten, als mit vertreibung und außreitung aller frembder und starcker Betler, Landtstörtzer ... gehalten werden soll; München 1627

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Der obern Churfürstl. Pfaltz in Bayern Müntz- vnd Tax-Ordnung; Amberg 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Piscator, Carl/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Christliche Lob- vnd Leichpredig, Welche bey der Jährlichen Besingknuß deß ... Maximilian, In Obern vnnd Nidern Bayrn ... Hertzogen ... gehalten worden; [S.l.] 1653

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden. Maximilian, Pfaltzgraue b Rhein, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayern, [et]c. Vnsern Grueß zuuor ... Du erinnerst dich ... was massen du dich ... dahin erklert, hinfürter bey angestelltem Exercitio deine gerüste Diener vn[d] Pferdt in ... zustellen ...; [S.l.] 1608

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Instruction und Ordnung gemainer Landtschafft der Fürstenthumben Obern und Nidern Bayrn etc. wie sich die Landtstewrer auch ein jeder so zu stewren hat ... mit anlegen ... der allhie zu München bewilligter Sechs Stewr anlagen, welche sich im 1612. J ahr anfangen werden, verhalten sollen; München 1612

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Nach dem[m] die Röm[m]. Kays. Mayt. [et]c. vnser Allergnedigster Herr, einen gemeinen Reichstag auff den ersten tag schierstkünfftigen Monats Decembris, newen Calenders, diß zu entlauffenden sechtzehenhundert vnn sechsten Jahrs, ... Das alle vnd jede jhre Burger, Innwohner vnd verwandte allhie, welche geraume Zimmer, Wohnungen, Gewölber, Stallung vnd Bettgewandt [et]c. haben, dieselben seubern, raumen, vnd zu aller notturfft, damit man off bestimpte zeit, oder da sich villeicht solche verweilen möchte, auch hernach füglich mög vnterkommen, versehen ...; [S.l.] 1606

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Nach dem[m] die Röm[m]: Kays: Mayst: [et]c. Vnser Allergnedigster Herr, Eine Zusammenkunfft, Jhrer vnnd Etlicher deß Heyligen Reichs Chur: vnnd Fürsten, Hieher, auff den Ersten October, gelegt vnd angestellet, ... allen Burger, ... welche geraume Zimmer, Wohnungen, ... versehen, alle Zimmers für Fewers vnd anderer Gefahr verwahren, Wasser hinn vnd wider in die Häuser an gelegene orth, zur fürsorg, stellen, nichts vnsauberes auff daß Pflaster vnd Gassen giessen, ...; [S.l.] 1622

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Philipp Ludwig <Pfalz-Neuburg, Pfalzgraf, 1547-1614>

Nachdem die Durchleuchtigsten, Hochgebornen Fürsten vnd Herren, Herr Maximilian Pfaltzgraf bey Rheyn, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn, vnd Herr Philipps Ludwig Pfaltzgraf bey Rheyn, Hertzog in Bayrn, Graf zu Veldentz vnd Sponheim, ... vnsere gnedigste Fürsten vnd Herrn, in jhrer selbst gegenwertigkeit, ein offentliche Disputation von jetziger zeit strittigen Puncten in Religionssachen, ... schierstkommend halten zu lassen entschlossen, ...; [S.l.] 1601

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Nach dem[m] die Röm[m]:Kays:Mayt:[et]c. Vnser Allergnedigster Herr, Eine Zusammenkunfft, Jhrer vnnd Etlicher deß Heiligen Reichs Chur vnd Fürsten, hieher, auff den 24 Junij, geleget vnd angestellet, ... allen Burger, ... welche geraume Zimmer, Wohnungen, ... versehen, alle Zimmers für Fewers vnd anderer Gefahr verwahren, Wasser hin vnd wider in die Häusser an gelegene Orth, zur Fürsorg, stellen, nichts Vnsauberes auff daß Pflaster vnd Gassen giessen, ...; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Nachdem die Kriegsgefahr als eine von Gott vber die Menschen vnd derselben vielfeltigen grossen Sünden willen geschickte Straff sich dieser Statt dermassen genähert vnd solcher gestalt eingerissen, daß dem allhier angelangten Kriegsvolck Quartier verschafft werden muss: Als lassen Ein Erb:Cammerer vnd Rath alle vnd jede Wachtherrn ...; [S.l.] 1632

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Nach dem[m] die Röm[m]:Kays:Mayt:[et]c. Vnser Allergnedigster Herr, eine zusammenkunfft, Jhrer, vnnd deß Heyl. Römischen Reichs sammentlichen Herren Chur Fürsten, hieher, auff den 28/18. May, geleget vnd angestellet, ... allen Burger, ... welche geraume Zimmer, Wohnungen, ... versehen, alle Zimmer für Fewer vnd anderer Gefahr verwahren, Wasser hinn vnd wider in die Häuser an gelegene orth, zur fürsorg, stellen, nichts unsauberes auff daß Pflaster vnd Gassen giessen, ...; [S.l.] 1618

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Auff der Röm. Kays:Mayest. vnsers allergnedigster Herrens, ernstlich beschehene Verordnung, gebieten ein Erb:Cammerer vnd Rath alhier, daß alles frembdes Herrenloß Gesindl, Manns:vnd Weibs Personen, Insonderheit die ledige Herrenlose Menschen, als Bertlwürckerin, vnd der gleichen müssige Leuth, welche nit Burger oder Burgerin, vnd keine Beisitz haben, ...; [S.l.] 1630

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Demnach von der Churfürstl. Durchl. in Bayrn[et]c. Vnserm gnedigsten Herrn starck vnd beweglich geandtet worden, daß, das von den gemeinen Soldaten auffm Land geraubte, vnd in die Statt geführte Viech sambt unterschiedlichen sorten von Haußrath, silbern vnd anderm gschmeidig vnd geschirren darunter Monstrantze, Kelch, paten vnd Kirchenraub, begriffen sein sollen, ...; [S.l.] 1632

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Wolbegründte billichmässige Vrsachen: Warumb Ihre Churfürstl. Durchl. in Bayrn bewogen worden, dem Schwedischen VeldtMarschall Herrn Carl Gustaph Wrangl, daß mit jhme in Namen der Cron Schweden den 14. Martij diß 1647. Jahrs zu Vlm geschloßne Armistitium, den 14. diß Monats Septembris wider auffzukünden; [S.l.] 1647

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayren etc. Unsern grueß zuvor, Lieber getrewer, ir habt euch ohn zweiffel zuberichten, was wir Uns verschienen Jaren mit unser lieben getreuen Landschafft verordneten, wegen der Musterung und außwehling deß 30. 10. 5. und 3. Manns in unsern Landen nit allein verglichen ...; [München] [1600]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Stengel, Georg/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Gloria Bellica Serenissimi Et Potentissimi Principis Maximiliani, Com. Pal. Rhen. Utriusq. Bav. Ducis, Sac. Rom. Imp. Archidapiferi Et Electoris; Ingolstadii 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Stengel, Georg/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Gloria Bellica Serenissimi Et Potentissimi Principis Maximiliani, Com. Pal. Rhen. Utriusq. Bav. Ducis, Sac. Rom. Imp. Archidapiferi Et Electoris; Ingolstadii 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Maximiliano Boiorum Duci Bohemiae Victori. Iuventus Poetica Monacensis; Monachii 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Wolbegründte billichmässige Vrsachen: Warumb Ihre Churfürstl. Durchl. in Bayrn bewogen worden, dem Schwedischen VeldtMarschall Herrn Carl Gustaph Wrangl, daß mit jhme in Namen der Cron Schweden den 14. Martij diß 1647. Jahrs zu Vlm geschloßne Armistitium, den 14. diß Monats Septembris wider auffzukünden; [S.l.] 1647

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Ferdinand <Heiliges Römisches Reich, Kaiser, II.>/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Copien etlicher merckwürdiger Schrifften; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Ferdinand Maria <Bayern, Kurfürst>

Avertissemens Paternels De Maximilien Duc Des Deux Bavieres, Electeur Du Saint Empire Romain, &c. A Ferdinand Son Fils, Duc Des Deux Bavieres, âgé seulement pour los de trois ans; A Liège 1701

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Maria Anna <Bayern, Kurfürstin, 1610-1665>

Palma Boica. Sive Gratvlatio Natalitia, ... Maximiliano, S. I. R. Septemviro, Patri. Mariae-Annae, Matri. Ferdinando-Mariae-Francisco-Ignatio-Vvolfgango, Filio; Ingolstadii 1637

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Mansfeld, Ernst von

Fürstl: Durchl: Hertzog Maximiliani in Bayrn &c. Intimation vnd getrewe Warnung an die sambtlichen Stende, Vnderthanen vnd Verwandten, der Obern Pfaltz, wegen dero Anzug wider Ernst von Manßfeldt; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Maximiliano Boiorum Duci Bohemiae Victori. Iuventus Poetica Monacensis; Monachii 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Instruction und Ordnung gemainer Landtschafft der Fürstenthumben Obern und Nidern Bayrn etc. wie sich die Landtstewrer auch ein jeder so zu stewren hat, Geistlichs vnd Weltlichen Standts mit anlegen beschreiben vnd einbringen der allhie zu München bewilligter Sechs Stewr anlagen, welche sich im 1612. Jahr anfangen werden, verhalten sollen; München 1612

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm. Reichs ErtzTrugseß und Churfürst. Embieten allen und jeden unsern HofrathsPraesidenten Vitzdomben Hauptleuten Rentmaistern Pflegern auch deren Verwaltern Richtern Castnern Mautnern Zollnern derselben Gegenschreibern und dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch graven Herrn Ritterschafft und Adel gleichsfalls allen Stätten und Märckten wie in gemain allen unsern LandtsUnderthonen und Inwohnern unserer Fürstenthumben unsern Grueß und Gnad zuvor und wissen uns noch gnedigist wol zuerinnern auß was antringenden sonders erheblich: und bewögenden ursachen wir so wol verschinen 1620. als auch 1621. Jahrs uber die vorhero mit unserer getrewen lieben Landtschafft Verordneten gepflogne deliberation, ein völlige Ständt Anlag und allgemaine Landsteure außschreiben auch wircklich einbringen haben lassen ...; [S.l.] 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Maria Anna <Bayern, Kurfürstin, 1610-1665>

Academiae Viennensis Adgratvlatio Ob Auspicatißimas, revocata Pace, Nuptias; Ad Maximilianvm Serenissimvm Principem, Boiorvm Dvcem, Palatinvm Rheni, S. R. Imperii Electorem, Et Archidapifervm, Neosponsvm; Et Mariam Annam, Serenissimam Avstriae Archidvcem, Avgvstissimi Caesaris Filiam, Apostolici Regis Hvngariae Et Bohemiae Sororem, Neosponsam, Pro Mvnere Nvptiali Delata Debitae Observantiae Ergo. Cvm Primvm Novi Conivges In Avla Salvtarentvr; Viennae Avstriae 1635

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Instruction und Ordnung gemainer Landschafft deß Fürstenthumbs Obern und Nidern Bayrn etc. wie sich die Landtstewrer auch ein jeder so zu stewren hat, Geistlichs oder weltlichen Stands mit anlagen, beschreiben und einbringen der allhie zu München bewilligter Vier Stewr anlagen, welche sich im 1606. Jahr anfangen werden, verhalten sollen; München 1606

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Instruction und Ordnung gemainer Landschafft deß Fürstenthumbs Obern und Nidern Bayrn etc. wie sich die Landtstewrer auch ein jeder so zu stewren hat, Geistlichs oder weltlichen Stands mit anlagen, beschreiben und einbringen der allhie zu München bewilligter Vier Stewr anlagen, welche sich im 1606. Jahr anfangen werden, verhalten sollen; München 1606

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Embieten hiemit allen und jeden unsern Landthoffmeistern, HoffrathsPraesidenten, Vicedomben, Hauptleuthen, Pflegern, Richtern ... unser gnad und fügen euch zu wissen, Das uns Glaubhafft fürkombt auch die tägliche Erfahrung mehr als zuviel zuerkennen gibt, das ihrer vil under den jenigen Personen, Welchen wegen begangner Verbrechen unser Landt und Fürstenthum uff Ewig oder für ein Zeitlang Verbotten: Auch wol gar mit Ruetten außgehawen werden ...; S.l. 1605

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Abermals ernewerte vnd verbesserte Instruction vnnd Ordnung allerley Auß- vnd Jn[n]ländischer Wein, Brandtwein, Möth, Weissen vnd braunen Bier Auffschlags, wie derselb Anno 1612. bey gehaltnem Landtag zu München in den Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn auff Neun nacheinander volgende Jahr continuiert, erstreckt vnd bewilliget worden ist; München 1612

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Abermals ernewerte vnd verbesserte Instruction vnnd Ordnung allerley Auß- vnd Jn[n]ländischer Wein, Brandtwein, Möth, Weissen vnd braunen Bier Auffschlags, wie derselb Anno 1612. bey gehaltnem Landtag zu München in den Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn auff Neun nacheinander volgende Jahr continuiert, erstreckt vnd bewilliget worden ist; München 1612

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Abermals ernewerte vnd verbesserte Instruction vnd Ordnung allerley Auß- vnd Jn[n]ländischer Wein, Brandtwein, Möth, Weissen vnd braunen Bier Auffschlags, wie derselb Anno 1612. bey gehaltnem Landtag zu München in den Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn auff Neun nacheinander volgende Jahr continuirt, erstreckt vnd bewilliget worden ist; München 1612

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Maria Anna <Bayern, Kurfürstin, 1610-1665>

Academiae Viennensis Adgratvlatio Ob Auspicatißimas, revocata Pace, Nuptias; Ad Maximilianvm Serenissimvm Principem, Boiorvm Dvcem, Palatinvm Rheni, S. R. Imperii Electorem, Et Archidapifervm, Neosponsvm; Et Mariam Annam, Serenissimam Avstriae Archidvcem, Avgvstissimi Caesaris Filiam, Apostolici Regis Hvngariae Et Bohemiae Sororem, Neosponsam, Pro Mvnere Nvptiali Delata Debitae Observantiae Ergo. Cvm Primvm Novi Conivges In Avla Salvtarentvr; Viennae Avstriae 1635

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Abermals ernewerte vnd verbesserte Instruction vnd Ordnung allerley Auß- vnd Jn[n]ländischer Wein, Brandtwein, Möth, Weissen vnd braunen Bier Auffschlags, wie derselb Anno 1612. bey gehaltnem Landtag zu München in den Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn auff Neun nacheinander volgende Jahr continuirt, erstreckt vnd bewilliget worden ist; München 1612

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen unnd jeden unsern HofrathsPraesidenten Vitzthumben Hauptleuten unnd dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafft und Adel gleichfalls allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben unsern gruß und gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernem[m]en ...; [S.l.] 1641

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Unsern grueß zuvor. Lieber getrewer Wir befinden in betrachtung unsers von dem Allmächtigen anbefolchne[n] Landtßfürstlichen Ambts ein notturfft zusein daß wir unsere vor disem publicierte Mandata und bevelch unserer Landkinder und Underthonen halbe[n] welche sich ausser unserer Fürstenthumb und Landen in die frembde begeben widerumben renoviern und ernewern ...; [S.l.] [1609]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Pfatzgrave bey Rhein, Hertzog inn Obern unnd Nidern Bayrn etc. Unsern gruß zuvor, lieber getrewer, Inn was gefährlichem wesen und sorgsamen standt die allgemein Christenheit und das heilige Reich jetziger zeit sich befindet, dz ist leyder mehr alß zuvil am tag; S.l. 1601

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog iin Obern unnd Nidern Bayrn etc. Embieten allen Obrigkeiten unsern Landen und jeder menigklich, kurtz in ernst, und wöllen unsere hinvor wegen der Gartenden Knecht offt und vilmals publicierte Mandata, hiemit widerumb allerdings hieher erholt haben und bevehlen euch hiemit noch weitter ernstlich, Das so offt durch die Landtsknecht am durchziehen in geringsten wider solche gehandlet wirdet; S.l. 1601

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Erneuerte Instruction und Ordnung Gemainer Landschafft Der Fürstenthumben Obern und Niedern Bayrn [et]c. wie sich die LandSteurer Auch ein jeder so zu steuren hat Geistlichs und Weltlichen Standts mit anlegen beschreiben und einbringen Der allhie zu München bewilligter sechs Steuranlagen welche sich im 1612. Jahr anfangen werden verhalten sollen; Landshut 1700

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Unsers von Gottes Gnaden, Maximilians Pfaltzgravens bey Rheyn, Hertzogen in Obern und Nidern Bayrn etc. Landtgebott, Gesatz und Ordnung, wie wirs mit außreutung und vertreibung der Landtstörtzer und müssiggehender Leut, außländischer und etlicher innländiger Bettler, auch anderer mehrnachbenanter Landtfahrer hinfürter gehalten haben wöllen und was für Proceß hierinn zugebrauchen; [S.l.] [1610]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Der Fürstl. Durchl. Hertzog Maximilians in Bayern [et]c. vnsers gnädigsten Landtsfürsten vnd Herrens Landtgebott wider die Aberglauben Zauberey Hexerey vnd andere sträffliche Teufelskünste; München 1611

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Entbieten allen und jeden unsern Praesidenten Vitzdomben Hauptleuthen Rentmaistern Castnern Mautnern Zollnern derselben Verwaltern un[d] Gegenschreibern in gemain allen unsern Officieren Dienst: und Amptleuthen Underthanen unnd Angeh[öri]gen [et]c. Unsern grueß zuvor und füegen euch hiemit zuwissen. Nachdem wir den 28. Maij verschinen 1614. Jars in welchem das Wintergetraidt durch den langwirigen Schnee vast allenthalben verdorben ...; [S.l.] 1615

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Deߜ Durchleuchtigisten Fürsten und Herrn, Herrn Maximilian, Pfaltzgraven bey Rheyn, Hertzogens in Obern und Nidern Bayrn etc. deß Heyl. Röm. Reichs Ertztruchseß und Chur-Fürsten etc. Landtgebott, Gesatz und Ordnung wie es im ChurFürstenthumb Bayrn so wol mit underhaltung der Inlendischen dürfftigen Haußarman Leuten, als mit vertreibung und außreitung aller frembder und starcker Betler, Landtstörtzer ... gehalten werden soll; München 1627

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Ferdinand Maria <Bayern, Kurfürst>

Außzug auß dem vom 20. Septemb. Anno 1635. deß Hochverbottnen Lasters der Leichtfertigkeit halber außgelassenen Mandat, vnd der darüber nach: vnd nach ergangnen weiteren Decreten vnd Befelchen; [S.l.] [ca. 1671]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayern etc. Entbieten allen und jeden unsern Landthofmaistern, Praesidenten, Vitzdomben, Rentmaistern, Pflegern, Richtern ... unser gnad und grueß zuvor und geben euch allen unnd ainem jeden insonderheit zuvernemmen, Daß ob wir woln zu trost und getrewen sorgfeltigen schutz unserer armen underthonen zwar erst verschinen jahrs, auch hiebevorn öffters gemeßne Bevelch und Mandata außfertigen lassen wie es der heuffig gartenden Knecht, besonders deren Trossen ...; S.l. 1609

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayern etc. Embieten allen und jeden unsern Landhoffmeistern, Praesidenten, Vitzdomben, Hauptleuthen, Rentmeistern, Pflegern, Richtern ... unsern Grueß und Gnad zuvor und geben euch zuvernemmen, Obwoln wir in steter hoffnung gestanden, es wurde das so schädlich von tag zu tag je mehr unnd mehr einreissende unwesen unnd steigerungen auch einschleichung der bösen Müntzen; S.l. 1608

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Abermals ernewerte vnd verbesserte Instruction vnd Ordnung allerley Auß- vnd Jnnländischer Wein, Brandtwein, Meth, Weissen vnd braunen Bier-Auffschlags, wie derselb Anno 1612. bey gehaltnem Land-Tag zu München in den Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn auff Neun nacheinander folgende Jahr continuirt, erstreckt vnd bewilliget worden ist; München 1612

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Unsern grues zuvor, Liebe getreuen, wir erinnern uns gleichwol genedigist, was wir vor disem für Befelch außfertigen lassen, das nemblichen die außerwöhlte Schützen den uber Kraut unnd Lot zur üb- unnd abrichtung lauffenden Uncosten aus ihrem selb. seckel ablegen und bezahlen sollen; S.l. 1602

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Instruction und Ordnung gemainer Landtschafft der Fürstenthumben Obern und Nidern Bayrn etc. wie sich die Landtstewrer auch ein jeder so zu stewren hat, Geistlichs vnd Weltlichen Standts mit anlegen beschreiben vnd einbringen der allhie zu München bewilligter Sechs Stewr anlagen, welche sich im 1612. Jahr anfangen werden, verhalten sollen; München 1612

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgraff bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayern [et]c. deß H. Römischen Reichs ErtzTruchseß und Churfürst. Geben allen und jeden Unsern nachgesetzten Obrigkeiten; [S.l.] 1642

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst Unsern grueß zuvor, Liebe getrewe, Wir befinden in betrachtung unser von dem Allmächtigen anbefolchnen Landtsfürstlichen Ambts ein notturfft zuseyn, daß Wir unsere vor disem publicierte Mandata und Befelch unserer Landkinder und Underthonen halben, welche sich ausser unserer Fürstenthumb und Landen in die frembde begeben, widerumben renoviern und ernewern ...; S.l. 1644

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Mandata vnnd Landtgebott Deß Durchleuchtigisten Fürsten vnnd Herrn, Herrn Maximilian Pfaltzgraue bey Rhein, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn, [etc.]; München 1598

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Mandata vnnd Landtgebott Deß Durchleuchtigisten Fürsten vnnd Herrn, Herrn Maximilian Pfaltzgraue bey Rhein, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn, [etc.]; München 1598

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Mandata vnnd Landtgebott Deß Durchleuchtigisten Fürsten vnnd Herrn, Herrn Maximilian Pfaltzgraue bey Rhein, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn, [etc.]; München 1598

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Mandata vnnd Landtgebott Deß Durchleuchtigisten Fürsten vnnd Herrn, Herrn Maximilian Pfaltzgraue bey Rhein, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn, [etc.]; München 1598

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Unpartheyisches Bedencken, Ob den Hochlöblichen Fränckischen CrayßStänden, annehmlich unnd heilsamb seye; sich auff deß Hertzogen in Bayrn, ... den 25. Octobris, deß verwichenen 1621. Jahrs, gethanes Schrifftliches Ansuchen, mit Ihrer Fürstl. Durchl. alß des Bayrischen Crayses Obristen, uber die albereith verfaste Executions: und CrayßAbschiede, [et]c. in eine Correspondentz unnd Verbündnus ... einzulassen?; [S.l.] 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Wolbegründte billichmässige Ursachen: Warumb Ihre Churfürstl: Durchl: in Bayrn bewogen worden, dem Schwedischen VeldtMarschall Herrn Carl Gustaph Wrangel, daß mit ihme in Namen der Cron Schweden den 14. Martii diß 1647. Jahrs zu Ulm geschloßne Armistitium, den 14. diß Monats Septembris wider auffzukünden; [S.l.] 1647

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Piscator, Carl/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Christliche Lob- vnd Leichpredig, Welche bey der Jährlichen Besingnuß, deß Durchleuchtigisten Fürsten vnnd Herrn, Herrn Maximilian, In Obern vnnd Nidern Bayrn, auch der Obern Pfaltz Hertzogen, Pfaltzgrafen bey Rhein, deß H. Röm: Reichs ErtzTruchseß: vnd Chur-Fürsten, Landgrafen zu Leichtenberg, [et]c. gehalten worden; [S.l.] 1653

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Decretum Serenissimi Domini Ducis Electoris. Ihre Churfürstl. Durchl. unser gnedigster Herr, [et]c. erinnern sich zwar noch gar wol, was massen Sie gleich nach dem ersten Feinds Einfall, unnd darauff erfolgtes Land verderben, nach und nach underschidliche resolutiones, insonderheit aber sub datis 10. Aprill Anno 1635. unnd 10. May Anno 1637. außführliche Decreta ergehn lassen/ wie es in Schuldsachen, mit denen in ruin und Hinderstelligkeit gestürtzten Geltern zehalten ...; [S.l.] [1650]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Legation und Werbung, Welche die Correspondirenden Unierten Stände auß Nürnberg, durch ein ansehliche Gesandtschafft, bey Hertzog Maximiliani in Bayrn etc. Fürstlicher Durchl: den 11/21. Decemb. Anno 1619. zu München Mündt: und Schrifftlich angebracht; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Ferdinand <Heiliges Römisches Reich, Kaiser, II.>/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Copien etlicher merckwürdiger Schrifften; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Mansfeld, Ernst von

Fürstl: Durchl: Hertzog Maximiliani inn Bayrn [et]c. Intimation vnnd getrewe Warnung ann die sambtlichen Stände, Vnderthanen vnd Verwandten, der Obern Pfaltz, wegen dero Anzug wider Ernst von Manßfeldt; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Unpartheyisches Bedencken, Ob den Hochlöblichen Fränckischen CrayßStänden, annehmlich unnd heilsamb seye; sich auff deß Hertzogen in Bayrn, ... den 25. Octobris, deß verwichenen 1621. Jahrs, gethanes Schrifftliches Ansuchen, mit Ihrer Fürstl. Durchl. alß des Bayrischen Crayses Obristen, uber die albereith verfaste Executions: und CrayßAbschiede, [et]c. in eine Correspondentz unnd Verbündnus ... einzulassen?; [S.l.] 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Mansfeld, Ernst von

Der Fürstl. Durchl. Hertzog Maximiliani in Bayern, [et]c. Intimation vnnd getrewe Warnung an die samptlichen Stände, Vnderthanen vnnd verwandten, der Obern Pfaltz, wegen dero Anzug wider Ernst von Manßfeldt; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Mansfeld, Ernst von

Der Fürstl: Durchl: Hertzog Maximiliani in Bayrn, [et]c. Intimation vnd getrewe Warnung an die sambtlichen Stände, Vnderthanen vnd Verwandten, der Obern Pfaltz, wegen dero Anzug wider Ernst von Manßfeldt; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Deß Durchleuchtigisten Fürsten und Herrn, Herrn Maximilian, Pfaltzgraven bey Rheyn, Hertzogens in Obern und Nidern Bayrn etc. deß Heyl. Röm. Reichs Ertztruchseß und Chur-Fürsten etc. Landtgebott, Gesatz und Ordnung wie es im ChurFürstenthumb Bayrn so wol mit underhaltung der Inlendischen dürfftigen Haußarmen Leuten, als mit vertreibung und außreitung aller frembder und starcker Betler, Landtstörtzer ... gehalten werden soll; München 1627

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Legation und Werbung, Welche die Correspondirenden Unierten Stände auß Nürnberg, durch ein ansehliche Gesandtschafft, bey Hertzog Maximiliani in Bayrn etc. Fürstlicher Durchl: den 11/21. Decemb. Anno 1619. zu München Mündt: und Schrifftlich angebracht; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Mansfeld, Ernst vonœ

Fürstl: Durchl: Hertzog Maximiliani inn Bayrn [et]c. Intimation vnnd getrewe Warnung ann die sambtlichen Stände, Vnderthanen vnd Verwandten, der Obern Pfaltz, wegen dero Anzug wider Ernst von Manßfeldt; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Wolbegründte billichmässige Ursachen: Warumb Ihre Churfürstl: Durchl: in Bayrn bewogen worden, dem Schwedischen VeldtMarschall Herrn Carl Gustaph Wrangel, daß mit ihme in Namen der Cron Schweden den 14. Martii diß 1647. Jahrs zu Ulm geschloßne Armistitium, den 14. diß Monats Septembris wider auffzukünden; [S.l.] 1647

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Dona Nvptialia Serenissimo Maximiliano I. Gvil. V. Opt. Max. Princip. Com. Pal. Rheni Vtr. Bav. Dvc. F. cum is in Matrimonium ducta Elisabetha, serenissimi Caroli III. Lotharingiae ac Barri Ducis filia, in Bauar. ... rediret; [München] [1595]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Mansfeld, Ernst von

Fürstl: Durchl: Hertzog Maximiliani in Bayrn &c. Intimation vnd getrewe Warnung an die sambtlichen Stende, Vnderthanen vnd Verwandten, der Obern Pfaltz, wegen dero Anzug wider Ernst von Manßfeldt; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Mansfeld, Ernst von

Der Fürstl: Durchl: Hertzog Maximiliani in Bayrn, [et]c. Intimation vnd getrewe Warnung an die sambtlichen Stände, Vnderthanen vnd Verwandten, der Obern Pfaltz, wegen dero Anzug wider Ernst von Manßfeldt; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Antici, Carlo

Avvertimenti paterni a Ferdinando Maria suo figlio; Roma 1828

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Maximiliano Boiorum Duci Bohemiae Victori. Iuventus Poetica Monacensis; Monachii 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Dona Nvptialia Serenissimo Maximiliano I. Gvil. V. Opt. Max. Princip. Com. Pal. Rheni Vtr. Bav. Dvc. F. cum is in Matrimonium ducta Elisabetha, serenissimi Caroli III. Lotharingiae ac Barri Ducis filia, in Bauar. ... rediret; [München] [1595]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Keller, Jakob/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Panegyricus Serenissimo Maximiliano Boiorum Duci E Bello, quo Imperium pacavit, Austriam superiorem Caesari vindicavit, inferiorem hoste liberavit, Bohemos acie vicit, & Pragam regni caput occupavit; Monachii 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Keller, Jakob/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Panegyricus Serenissimo Maximiliano Boiorum Duci E Bello, quo Imperium pacavit, Austriam superiorem Caesari vindicavit, inferiorem hoste liberavit, Bohemos acie vicit, & Pragam regni caput occupavit; Monachii 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Ferdinand Maria <Bayern, Kurfürst>

Venit Hora, Et Impletum Est Illud: Fortis Ut Mors Dilectio; [S.l.] [1651]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Monita paterna ad Ferdinandum Maria; Ratisbonae 1730

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Maffei, Giuseppe

Paterne ammonizioni di Massimiliano Primo il grande elettore di Baviera al suo figliuolo Ferdinando Maria; Milano 1833

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Stengel, Georg/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Gloria Bellica Serenissimi Et Potentissimi Principis Maximiliani, Com. Pal. Rhen. Utriusq. Bav. Ducis, Sac. Rom. Imp. Archidapiferi Et Electoris; Ingolstadii 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Nach dem jedermenniglich bewust, wie gefehrlich das Türckenwesen sich nunmehr, ein lange zeit hero erzeigt, und dessen noch kein auffhörens zugewarten, Also hat man mit reiffen und zeitlichen Rath befunden, das zu besserer und mehrer unterhaltung, auch fortsetzung dises gemeinen Vatterlandts Defension und Kriegswesens, wider den Erbfeindt, allenthalben, bey allen Pfarrkirchen, Stätt, Märckt: auff dem Land unnd in den Hoffmarchen, besondere Büchsen sollen auffgericht werden ...; [S.l.] [1601]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Maria Anna <Bayern, Kurfürstin, 1610-1665>

Palma Boica. Sive Gratvlatio Natalitia, ... Maximiliano, S. I. R. Septemviro, Patri. Mariae-Annae, Matri. Ferdinando-Mariae-Francisco-Ignatio-Vvolfgango, Filio; Ingolstadii 1637

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Maximiliano Boiorum Duci Bohemiae Victori. Iuventus Poetica Monacensis; Monachii 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Paul <Papst, V.>

Epistola Ser. Bavariae Dvcis Maximiliani Ad S.P.D.N. Pavlvm V. Pont. Max.; [S.l.] [1620]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Monita paterna Maximiliani utriusque Bavariae Ducis, S. R. I. Electoris et Archi-Dapiferi, ad Ferdinandum utriusque Bavariae Ducem, Filium adhuc trimulum; S.l. [ca. 1650]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Legation und Werbung, Welche die Correspondirenden Unierten Stände auß Nürnberg, durch ein ansehliche Gesandtschafft, bey Hertzog Maximiliani in Bayrn etc. Fürstlicher Durchl: den 11/21. Decemb. Anno 1619. zu München Mündt: und Schrifftlich angebracht; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Legation und Werbung, Welche die Correspondirenden Unierten Stände auß Nürnberg, durch ein ansehliche Gesandtschafft, bey Hertzog Maximiliani in Bayrn etc. Fürstlicher Durchl: den 11/21. Decemb. Anno 1619. zu München Mündt: und Schrifftlich angebracht; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Legation und Werbung, Welche die Correspondirenden Unierten Stände auß Nürnberg, durch ein ansehliche Gesandtschafft, bey Hertzog Maximiliani in Bayrn etc. Fürstlicher Durchl: den 11/21. Decemb. Anno 1619. zu München Mündt: und Schrifftlich angebracht; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Maximiliano Boiorum Duci Bohemiae Victori. Iuventus Poetica Monacensis; Monachii 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Wolgegründte billichmässige Ursachen: Warumb Ihre Churfürstl. Durchl. in Bayrn bewogen worden dem Schwedischen FeldMarschall Herrn Carl Gustaph Wrangl das mit Ihme im Namen der Cron Schweden den 14 Martii diß 1647 Jahrs zu Ulm geschlossene Armistitium den 14 diß Monats Septemb. wider Auffzukünden; [S.l.] 1647

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Wolbegründte billichmässige Ursachen: Warumb Ihre Churfürstl: Durchl: in Bayrn bewogen worden, dem Schwedischen VeldtMarschall Herrn Carl Gustaph Wrangel, daß mit ihme in Namen der Cron Schweden den 14. Martii diß 1647. Jahrs zu Ulm geschloßne Armistitium, den 14. diß Monats Septembris wider auffzukünden; [S.l.] 1647

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Wolbegründte billichmässige Ursachen Warumb Ihre ChurFürstl. Durchl. in Bayrn bewogen worden dem Schwedischen FeldMarschalln Herrn Carl Gustaph Wrangeln daß mit ihme in Namen der Cron Schweden den 14 Martii diß 1647. Jahrs zu Ulm geschloßne Armistitium, den 14. diß Monats Septembris wider auffzukünden; S.l. 1647

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Legation und Werbung, Welche die Correspondirenden Unierten Stände auß Nürnberg, durch ein ansehliche Gesandtschafft, bey Hertzog Maximiliani in Bayrn etc. Fürstlicher Durchl: den 11/21. Decemb. Anno 1619. zu München Mündt: und Schrifftlich angebracht; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Maria Anna <Bayern, Kurfürstin, 1610-1665>

Academiae Viennensis Adgratvlatio Ob Auspicatißimas, revocata Pace, Nuptias; Ad Maximilianvm Serenissimvm Principem, Boiorvm Dvcem, Palatinvm Rheni, S. R. Imperii Electorem, Et Archidapifervm, Neosponsvm; Et Mariam Annam, Serenissimam Avstriae Archidvcem, Avgvstissimi Caesaris Filiam, Apostolici Regis Hvngariae Et Bohemiae Sororem, Neosponsam, Pro Mvnere Nvptiali Delata Debitae Observantiae Ergo. Cvm Primvm Novi Conivges In Avla Salvtarentvr; Viennae Avstriae 1635

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Ferdinand <Heiliges Römisches Reich, Kaiser, II.>/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Copien etlicher merckwürdiger Schrifften; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Mansfeld, Ernst vonœ

Derœ Fürstl: Durchl: Hertzog Maximiliani in Bayrn, [et]c. Intimation vnd getrewe Warnung an die sambtlichen Stände, Vnderthanen vnd Verwandten, der Obern Pfaltz, wegen dero Anzug wider Ernst von Manßfeldt; [S.l.] 1621

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Monita paterna ad Ferdinandum Maria; Ratisbonae 1730

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Unpartheyisches Bedencken, Ob den Hochlöblichen Fränckischen CrayßStänden, annehmlich unnd heilsamb seye; sich auff deß Hertzogen in Bayrn, ... den 25. Octobris, deß verwichenen 1621. Jahrs, gethanes Schrifftliches Ansuchen, mit Ihrer Fürstl. Durchl. alß des Bayrischen Crayses Obristen, uber die albereith verfaste Executions: und CrayßAbschiede, [et]c. in eine Correspondentz unnd Verbündnus ... einzulassen?; [S.l.] 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Legation und Werbung, Welche die Correspondirenden Unierten Stände auß Nürnberg, durch ein ansehliche Gesandtschafft, bey Hertzog Maximiliani in Bayrn etc. Fürstlicher Durchl: den 11/21. Decemb. Anno 1619. zu München Mündt: und Schrifftlich angebracht; [S.l.] 1620

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzogin Obern und Nidern Bayrn etc. Entbieten allen und jeden unsern Landt-Hofmaistern, Praesidenten, Vitzdomben, Hauptleuten, Renntmaistern ... Unsern grueß und gnad zuvor Und geben Euch hiemit genedigist zuvernemmen, Daß wir Uns in nechst allhie gehaltnem Landtag mit gemainer unser lieben und getrewen Landtschafft der dreyer Ständt dahin entschlossen und ein solche verwilligung gethan, daß uber die hievor laut der Instruction, bewilligten vier Maß deß Emer Weins, Möth unnd Brandtweins ...; S.l. [1]605

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Maximilian Pfaltzgraf bey Rhein, Hertzog in Ober: und Nidern Bayrn [et]c. ... Unsern Gruß zuvor Hochgelehrte Liebe Getrewe, Wir erinnern Uns zwar noch gnädigist, was massen Wir gleich nach dem ersten FeindEinfall unnd darauff erfolgtes Landverderben nach und nach underschidliche Resolutiones, Insonderheit aber sub datis 10. April Anno 1635. und 10. Maii Anno 1637. außführliche Decreta ergehen lassen, wie es in Schuldsachen mit denen in ruin und Hinderstelligkeit gestürtzten Geltern zuhalten ...; [S.l.] [1650]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Unsern Gruß zuvor, lieber Getrewer, underthenigist erinnerst du dich, was Wir im Ianuario deß schwebenden Jars für gemessene Bevelch wegen deß exercitii militaris, außfertigen lassen; S.l. 1602

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian, Pfaltzgrafe bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn, [et]c. ... Entbieten allen vnnd jeden Unseren Hof-Raths Praesidenten, Vitzdomben, Hauptleuten ... Unsern Grueß und Gnad zuvor. Nachdeme Wir bißhero wahrgenommen, auch im Werck selbst mit Unserm Schaden erfahren, daß die Jurisdiction vnd Nidergerichtbarkeit, sonderlich auff denen in Vnsern Landtgerichten ligenden ainschichtigen Gütern, von etlichen ... mißbraucht, weiter als sich gebührt, extendirt vnd an sich gezogen worden ...; [S.l.] [1641]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian, Pfaltzgraue bey Rhein, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn, [et]c. ... Entbieten allen vnd jeden Vnsern HoffRaths Praesidenten, Vitzdomben, Hauptleuten ... Unsern Grueß vnd Gnad zuvor. Nachdeme Wir bißhero wahrgenommen, auch im Werck selbst mit Vnserm Schaden erfahren, daß die Iurisdiction vnd Nidergerichtbarkeit, sonderlich auff denen in Vnsern Landtgerichten ligenden ainschichtigen Gütern, von etlichen ... mißbraucht, weiter als sich gebürt, extendirt vnd an sich gezogen worden ...; [S.l.] 1641

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian, Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog inn Obern unnd Nidern Bayrn, [et]c. Unsern Gruß zuvor, lieber getrewer, Dir ist sonders zweiffels unverborgen, welcher massen sich das Türcken wesen, von einer unlangen zeit hero, je lenger je mehr also beschaffen erzeiget, das sich nicht wenig zubefahren, wo fern nicht der allmächtig, ein solches mit Gnade[n] verhüten würdet, es möchte der Erbfeind deß Christlichen Namens, mit seiner Macht unversehenlich fürbrechen ...; [S.l.] 1601

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Maximilian, Pfaltzgraue bey Rheyn, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn, [et]c. Vnsern grueß zuuor Lieber getrewer. Was für gemessnen beuelch wir vom 18. Monats tag Septembris, wegen verschickung vnserer Landtkinder an frembde örter ausser Landts, an dich abgehen lassen, hastu dich noch vnderthänigist zuerinnern. Vnd befinden wir nach beschaffenheit solcher sachen, vnd was vns deßhalben bißanhero in mehr weg angelangt, ein sonderbare notturfft sein, dißfals ein mehrere vnnd bessere ordnung zumachen ...; [S.l.] [1607]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Deߜ durchleuchtigisten Fürsten unnd Herrn Maximilian, Pfaltzgraven bey Rheyn ... Auffgerichte Satz- und Ordnungen von unnothwendiger Köstlichkeit der Kleyder ...; München 1626

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Zuvermercken. Demnach wir von Gottes genaden, Wir Maximilian Pfalgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayern etc. unlengsten auß getreuer sorgfeltigkeit, so wir zu unsern getreuen lieben Landtsunderthonen tragen, etliche geringheltige Müntz sorten ...; S.l. 1614

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Meychel, Hannß Georg/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Churfürstl. Laidcastell; München 1652

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern unnd Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofRaths Praesidenten Vitzdomben Hauptleuten und dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafften und Adel gleichfals allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben Unsern Grueß und Gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen ...; [S.l.] 1636

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn, etc. deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten und Vitzthumben ... unsern gruß und gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen. Demnach Wir uns mit gemainer unserer lieben und getrewen Landtschafft in dero jüngstern beysamen sein bevorab zu ableg- und bestreittung der so schweren obligenten notwendigen Außgaben ...; S.l. 1651

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Pfaltzgraue bey Rhein, Hertzog in Ober und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm. Reichs ErtzTruchseß vnd Churfürst. Unsern grueß zuvor, Lieber getrewer. Nachdeme der jetzige Kriegszustandt vnd vor Augen stehende grosse gefahr forderist zu erhaltung der Ehre Gottes vnd conseruierung der Religion so dann auch zu versicherung deß allgemainen wesens vnd beschützung vnsers geliebten Vatterlandts die höchste notturfft erfordert, daß vnser vnderhabende ReichsArmada noch biß zu endtlichem schluß ...; S.l. 1647

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in n Ober- und Nidern Bayrn, etc. deß Heiligen Römischen Reichs ErtzTruchseß und Churfürst Unsern Grueß zuvor, Lieber getrewer, Wir geben dir hiemit gnedigist zuvernemmen, was gestalten Wir mit wolbedachtem Rath auch auß billichen und bewöglichen ursachen Uns entschlossen, dem Durchleuchtigen Fürsten Unserm freundtlichen lieben Eltern Sohn Ferdinandt als krafft Unsers Hochloblichen Hauses hergebrachten und Confirmierten primogenitur, ... die eventual Erbhuldigung ... laisten zulassen; S.l. 1650

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgraf bey Rhein, Hertzog in Ober- und Nidern Bayrn, etc. deß H. Röm. Reichs Ertztruchseß und Churfürst Entbieten allen unnd jeden unsern HofrathsPraesidenten, Vitzthumben, Hauptleuten ... unsern gruß und gnad zuvor und geben euch zuvernemmen, Demnach bey uns sich die Würdige, Ehrsame in Gott Wolgeborn Edle Fürsichtig Ehrsamb und Weise unser liebe getrewe unser und Gemainer unserer Landtschafft Commissarii ... beschwert, daß nit allein bey underschidlichen Cllöstern unnd Hofmarchen ... newe Breustetten ...; S.l. 1639

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst Unsern grueß zuvor, Liebe getrewe, Wir befinden in betrachtung unser von dem Allmächtigen anbefolchnen Landtsfürstlichen Ambts ein notturfft zuseyn, daß Wir unsere vor disem publicierte Mandata und Befelch unserer Landkinder und Underthonen halben, welche sich ausser unserer Fürstenthumb und Landen in die frembde begeben, widerumben renoviern und ernewern ...; S.l. 1644

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn, etc. deß H. Röm. Reichs Ertztruchseß und Churfürst Entbietten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten, Vitzdomben, Hauptleuten ... unsern Grueß und Gnad zuvor und geben denselben hiemit zuvernemmen. Nach deme man im werck bißhero erfahren und solches die Experientz je lenger je mehr bezaigt, daß in unsern Fürstenthumben und Landen die grobe so wol guldene als silberne Reichssorten sich gäntzlich verlieren ...; S.l. 1638

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzogin Obern und Nidern Bayrn, etc. Deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst Entbieten unsern HofrathsPraesidenten, Vithedomen, Hauptleuten ... unser grueß und gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen, Obwoln zu mehrmaln und schon in Anno 1626. und 1636. durch offentliche Mandata gebotten worden, daß in den bezahlungen kaine andere Halbepatzen, als welche under den zehen Sorten ... sollen angenommen werden ...; S.l. 1640

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Geben allen und jeden Unsern nachgesetzten Obrigkeiten und Gerichts Beambten So dann den Praelaten Ritter: und Burgerstandt wie auch ins gemain allen andern Unsern Beambten Innwohnern und Underthonen in Stätten Märckten und auff dem Landt nit weniger denen Personen so anderer Orten seßhafft aber in Unsern Landen Rennt Gilt und Einkommen haben hiemit zuvernemmen Welcher gestalt Wir nichts liebers gesehen als daß es doch einmal zu einem fridlichen Standt und Wesen im Römischen Reich gelangen und Wir der schweren und gleichsam nunmehr unertraeglichen Kriegs und Landsdefensions Außgaben so Wir fürnemblich zu behuef deß H. Röm: Reichs vorderist auch zu beschutzung Unserer Landt und Leut berait vil lange Jahr mit höchster ungelegenheit und schaden getragen enthebt sein könden ...; [S.l.] 1644

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm: Reichs ErtzTruckseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofRatsPraesidenten und Vitzthumben dann allen den unsern von unser lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafft und Adel gleichfals allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben Unsern gruß und gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen ...; [S.l.] 1650

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayern etc. deß H. Römischen Reichs Ertztrugseß und Churfürst Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten, Vitzthumben, Hauptleuten ... unsern gruß und gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen. Obwoln Wir zwar mit einer gemainen StewrAnlag sowol der Ständt als Underthonen bevorab bey disen schweren Zeiten gern schonen wolten, daß Wir jedoch auß mehrerley antringenden ursachen und obligenden deß Lands hohe notturfft betreffenden schweren Außgaben ...; S.l. 1643

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maria Anna <Bayern, Kurfürstin, 1610-1665>/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Maria Anna in Obern und Nidern Bayrn auch der Obern Pfaltz Hertzogin Pfaltzgräfin bey Rheyn ... Unsern Grueß zuvor Wir könden dir hiemit auß höchstbetrübtem und bekumertem Gemüt gnedigist nicht verhalten daß der Allmächtige Gott seinem unverenderlichen willen nach den Durchleuchtigen Fürsten unsern freundlichen geliebten Herrn und Gemahel Herrn Maximilian in Obern und Nidern Bayern auch der Obern Pfaltz Hertzogen ... nach etlich tägiger in höchster gedult und sanfftmut außgestandner Kranckheit Mitwoch den 27. Septembris nechsthin vor Tags zwischen 3. und 4. Uhrn auß disem zeitlichen und mühesamen hoffentlich zu dem ewigen und seligen Leben abgefordert: dero und allen Christglaubigen Seelen der gütige Gott gnedig und barmhertzig sein wölle ...; [S.l.] [1651]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Ober und Nidern Bayrn deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten Vitzdomben Hauptleuten und dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafften und Adel gleichfals allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben unsern Grueß unnd Gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen. Ob wolen Wir zwar mit einer gemainen Stewr Anlag so wol der Ständt als Underthonen bevorab bey disen schweren Zeiten gern noch länger schonen wolten daß Wir jedoch auß mehrerley antringenden ursachen unnd obligenden schweren deß Landts hohe notturfft betreffenden außgaben und anderwerts ermangelten mittlen halber nit umbgang nemmen künden inmassen uns auch von unserer lieben getrewen Landtschafft Verordneten deßwegen gehorsamiste erinnderung beschehen für diß gegenwertige Jar ein StändtAnlag und gemaine Landtstewr auff nachfolgende weiß und weg anlegen und einfordern zulassen ...; [S.l.] 1637

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Geben allen und jeden Unsern nachgesetzten Obrigkeiten und Gerichts Beambten So dann den Praelaten Ritter: und Burgerstandt wie auch ins gemain allen andern Unsern Beambten Innwohnern und Underthonen in Stätten Märckten und auff dem Landt Nit weniger denen Personen so anderer Orten seßhafft aber in Unsern Landen Güter Rennt Gült oder Einkommen haben hiemit zuvernemmen Welcher gestalt Wir nichts liebers gesehen als daß es doch einmal zu einem fridlichen Standt und Wesen im Römischen Reich gelangen und Wir der schweren und gleichsam[m] nunmehr unerträglichen Kriegs und Landsdefensions Außgaben so Wir fürnemblich zu behuef deß H. Römischen Reichs und beschützung unserer Landt und Leut berait vil lange Jahr mit höchster ungelegenheit und schaden getragen enthebt sein können ...; [S.l.] 1644

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten und Vitzthumben dann allen den unsern von unser lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafft und Adel gleichfalls allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben unsern gruß und gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen: Obwoln Wir zwar mit einer gemainen StewrAnlag so wol der Ständt als Underthonen bevorab bey disen noch immer continuierenden schweren Zeiten ...; [S.l.] 1645

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Embieten allen und jeden unserm LandtHofmaister HofrathsPraesidenten Vitzdomben Hauptleuten Pflegern Richtern derselben Verwaltern und Gerichtsverwohnten auch den unserigen von der Landtschafft aller Stände und in gemain allen unsern Underthonen unsern Grueß und Gnad und füegen euch zuwissen: Ob wol wir uns billich keine andere gedancken zumachen als es solle unsern nunmehr hiervor so vilfältig getruckten und erst newlicher jüngst verschiner Tagen außgangnen schrifftlichen Mandaten und bevelchen die abdanckte oder ander hin unnd wider gartende umblauffende oder sonsten ihren weg durch unsere Fürstenthumb und Landen nemmende Soldaten betreffendt alles ihres inhalts gehorsame un[n] gebürliche vollziehung beschehen So erfahren wir doch mit nit geringem befrembden je länger je mehr daß denselbigen schlechtlich gelebt wenig darauf gehalten unsere arme Underthanen durch sie in vil weg beschwert ...; [S.l.] 1611

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Entbieten allen und jeden unsern Landthoffmaistern HoffrathsPraesidenten Vitzdomben Hauptleuten Renntmaistern Pflegern Castnern Mautnern Zollnern derselben verwaltern und Gegenschreibern auch in gemain allen unsern Officiern Dienst: und Amptleuten Underthanen und angehoerigen [et]c. Unsern Grueß zuvor unnd füegen euch hiemit zuwissen Nachdem wir unserm von Gott tragenden Landts Feurstlichem Ampt und Bevelch nach genedigist zu gemüet geführt wie die grosse und Langwirige Hitz das Erdreich dermassen außgedörrt daß das Liebselige Sommer Gedraidt als Gersten Habern Flachs und Haniff wie auch die Füetterey heuriges Jars vast durchgehendt verdorben und dahinden gebliben ...; [S.l.] 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Auffhebung deß PfenwerthTax; S.l. 1623

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Ferdinand Maria <Bayern, Kurfürst>

Außzug auß dem vom 20. Septemb. Anno 1635. deß Hochverbottnen Lasters der Leichtfertigkeit halber außgelassenen Mandat, vnd der darüber nach: vnd nach ergangnen weiteren Decreten vnd Befelchen; [S.l.] [ca. 1671]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrafve bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn, deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst Entbieten allen und jeden unsern HofrathsPraesidenteen, Vitzthumben, Hauptleuten ... unsern grueß und gnad zuvor und geben euch zuvernemmen, Welcher gestalten uns die Würdige, Ehrsame in Gott Wolgeborn Edle Fürsichtig Ehrsamb unnd Weise unser liebe getrewe unser und Gemainer unserer Landtschafft Commissarii ... zuerkennen geben, wie daß sie auß denen von Gemainer Landtschafft AuffschlagsBeambten gelaisten Rechnungen ...; S.l. 1639

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern unnd Nidern Bayrn etc. Empieten allen und jeden unsern Landthofmeistern, Presidenten, Vitzthomben, Hauptleuten, Rentmaistern ... unsern günstlichen gruß und gnad zuvor. Und thun euch hiemit zuwissen, was massen sich jetziger zeit die Läuff an mehr Orten gantz sorglich und gefährlich erzeigen, sonderlich aber in was augenscheinlihcer gefahr das geliebte Vatterland Teutscher Nation wegen deß verlust der Vestung Canischa ...; [München] 1601

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Ober und Nidern Bayrn etc. Unser Was wir unter dem dato den 7. Julii verschinen 1600. Jars wegen Reformation deß Steurwesens für einen Generalbefelch und Mandat drucken und außgehn lassen, würdest ohne zweiffel in frischem angedencken haben; [München] 1601

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog inn Obern und Nidern Bayrn etc. Unsern Gruß zuvor, Lieber getrewer, Was massen Wir uns mit unser lieben und getrewen Landtschafft Rath uns zuthuen entschlossen, thails unser Landts Unterthane außwöhlen und zubewehren, auch dieselben abrichten zulassen und dann in andere weg bey disen gefährlichen zeiten auff jeden Nothfall in etwas Beraitschafft zustehen; [München] 1603

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Unsern Grueß zuvor, Lieber Getrewer. Uns langt von mehr Orthen glaublichen an, Wie daß denen von uns auß erheblichen dem geliebten Vatterlandt und dessen Einwohner zu trost Außgewöhlt, auch zu den Fändlen geschwornen Bürger, Pawrn und andern Layndtsunderthonen, Welche sich gehorsamb unnd zwar vor andern auß Mannhafft und tapfferm Hertzen zu schutz desselben abrichten und gebrauchen lassen; S.l. 1605

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayern etc. Embieten hiemit allenunnd jeden unsern Landthoffmeister, HoffrathsPraesidenten, Vitzdomb, Hauptleuten, Pflegern, Richtern und andern beampten unser Gnad und fiegen euch zuwissen, Obwol unsere geehrte Vorfahrn Hertzogen in Bayern Christseligister Gedechtnuß wie auch insonderheit unser geliebter Herr Vatter zur zeit seiner Fürst. Durchl. Landtsregierung wie nit weniger wir selbst zu vilen underschiedlichen malenen ernstliche offne Mandata, die Herrnlose gartende Knecht ...; S.l. 1606

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayern etc. Unsern Grueß zuvor, Liebe getrewe, Euch ist unverborgen, was gestalt je enger je mehr in Teutschlandt unnd andern benachbarten Ländern allerley Kriegs empörungnen sich eraignen unnd uberhandt nemmen. So wir dann ... betrachten ... was der Catholischen Kirchen unnd Religion ... für grosse gefahr darauß entsteheung ... durch bueßfertigkeiten, andächtige Gebett und gute Werck versöhnt wird ...; [München] [1610]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Entbieten allen unnd jeden unsern Landthoffmaistern, Praesidenten, Vitzdomben, Rentmeistern, Pflegern, Richtern ... unser Gnad und Grueß zuvor Und erinnern euch alle und einen jeden insonderheit, was gemessne vilfaltig ernstliche Gebott wir vor disem bevorab den 13. Junii verschinen 1608. und erst 1. May diß lauffenden jahrs zu nohtwendiger rettung und besschützung unserer armen betrangten Landtsunderthanen wegen der häuffig Gartenden Knecht besonders dern Trossen ...; S.l. 1609

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgraf bey Rhein Hertzog in ober und nider Bayrn etc. Entbieten allen und jeden unsern Hofraths Praesidenten, Vitzdomben, Hauptleuten, Rentmeistern ... unsern Grueß und Gnad zuvor und geben denselben zuvernemmen, daß wir uns zwar unsers unlängst underm Dato 12. Maii publicierten MüntzMandats, darinn neben dem verbott aller und jeder sechs und drey Patzner etliche sorten als nemblich die jenige, so in dem Ertzstifft Saltzburg, Stifft Eychstett ...; S.l. 1622

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayern etc. Embieten hiemit allen unn jeden unsern Landhoffmeistern, HoffRathspraesidenten, Vitzdomen, Hauptleuten, Pflegern, Richtern und andern Beampten unser gnad und fügen euch zuwissen, obwol wir uns erinnern, was in unser wolgeordtneten Policey und Landtsordnung auch underschiedlichen außgangnen Mandaten und Landtgebotten der Priester Concubinen oder Beyschläfferin wegen statuirt und geordnet worden ...; S.l. 1607

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrafe bey Rheyn Hertzog in Ober und Nidern Bayrn [et]c. Deß H. Römischen Reichs Ertz Trucksäß und Churfürst. Embieten allen und jeden unsern HofRathsPräsidenten Vitzthumben Hauptleuthen unnd dann allen den unsern von unserer lieben und getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Grafen Herrn Ritterschafften und Adl gleichfals allen Stätten und Märckten unserer Fürstenthumben unsern Grueß und Gnad zuvor und wissen uns noch gnädigst zuerinnern auß was antringenden erheblich unnd bewögenden Ursachen sonderlich aber zu nothwendiger fortsetzung der defensionsverfassung unnd Rettung unserer von Gott anbefolchnen Fürstenthumben Land und Leuth wir etlich verschine Jahr für Ständt anlagen und allgemaine Landtsteuren außschreiben: dieselben auch würcklich haben einbringen lassen ...; [S.l.] 1633

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgraf bey Rhein Hertzog in obern und nidern Bayrn [et]c. Deß H: Röm: Reichs Ertztruckseß und Churfürst. Entbieten allen unnd jeden unsern HofrathsPraesidenten Vitzdomben Hauptleuthen Rentmaistern Pflegern unnd deren Verwaltern Richtern Castnern Mautnern Zollnern derselben Gegenschreibern und allen andern unsern Beampten wie nit weniger den unsern von unser lieben und getrewen Landtschafft von allen Ständen unsern Grueß und Gnad zuvor und geben dennselben hiemit zuvernemmen: Daß es gleichwol bey deme was wir unlängsten underm Dato 20. verwichnen Monats Aprilis fuer MüntzMandata in Truck fertigen: und in unsern Fürstenthumben und Landen publiciern: und offentlich anschlagen lassen auch mennigklich wissent und kundbar ist: Sambt was wir hernach der verbottnen Montfortischen halben Patzen halber für Verordnung gethan fürohin allerdings sein verbleiben und dann daß es mit denen darauff abgetruckten passierlichen Sorten der halben Patzen (ausser erstgemelter Montfortischen) disen aigentlichen Verstandt hat daß desselben Gepregs nit nur die welche in Anno 1624. oder 1625. wies der Abtruck zaigt gemüntzt worden sonder auch alle andere die solchen schlags seyn sie haben gleich dieselbe Jahrzahl oder ein andere oder gar kein Jahrzahl ohne allen underschied p[er] 2 kr. angenommen: und darumben für gangbar gehalten werden sollen; [S.l.] 1626

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Wir haben uns gleichwol unser underm 23. Decembris nechst verschinen Jahrs außgefertigten und theils unserer Landen publicirten Müntzmandats, so auch der darinnen auß Vätterlicher fürsorg und gegen dem gemeinen Nutz wol intentionirter mainung vergriffnen Puncten unnd Absätz bevorab dessen noch gnedigist zuerinnern, daß etliche sorten der ringhaltigen und Silberarmen drey und sechs Patzner ...; S.l. 1622

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Pfaltzgraf bey Rhein, Hertzog in obern und nidern Bayrn,etc. Deß H.. Röm. Reichs Erztruckseß und Churfürst Entbieten allen und jeden unsern HofrathsPraesidenten, Vitzdomben, Hauptleuten, Rentmeistern, Pflegern ... unsern Grueß und Gnad zuvor und geben dennselben hiemit zuvernemmen, Obwol wir uns billich keine andere Gedancken zumachen, als es solle unsern nunmehr hievor so vilfältige getruckten und erst newlich außgangnen schrifftlichen Mandaten und befelchen die abgedanckte oder ander hin und wider auff der Gartt umblaufende und Hermlose ...; S.l. 1624

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgraue bey Rhein, Hertzog in Obern vnd Nidern Bayrn, deß H. Röm. Reichs Erztrugseß vnd Churfürst Entbieten allen vnd jeden vnsern HofrathsPraesidenten, Vitzthumben, Haubtleuten, Rentmaistern, Pflegern ... vnsern gruß vnd gnad zuuor vnd wissen vns noch gnedigist wol zuerinnern, auß was antringenden sonders erheblich- vnd bewögenden vrsachen wir so wol verschinen 1620. als auch 1621. vnd 1623. Jahrs vber die vorhero mit vnserer getrewen lieben Landtschafft verordneten gepflogne deliberation, ein völlige Ständanlag vnd allgemaine Landtstewr außschreiben auch würcklich einbringen haben lassen ...; [S.l.] 1624

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm. Reichs Ertztruckseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern Hofraths Präsidenten Vitzthumben Haubtleuten Rentmaistern Pflegern auch deren Verwaltern Richtern Castnern Mautnern Zolnern derselben Gegenschreibern und dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Prälaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafft und Adel gleichfals allen Stätten und Märckten unserer Fürstenthumben unsern grueß und gnad zuvor. Und wissen uns noch gnädigist wol zuerinnern auß was antringenden sonders erheblich: und bewögenden ursachen wir etlich verschiner wie auch gegenwertigen Jahrs uber die vorhero mit unserer getrewen lieben Landtschafft Verordneten gepflogne deliberation für underschidliche StändtAnlagen und allgemaine Landtstewren außschreiben: dieselben auch würcklich haben einbringen lassen ...; [S.l.] 1632

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrafe bey Rheyn, Hertzog in Ober und Nider Bayrn, etc. deß H. Röm. Reichs Erztrucksäß und Churfürst Embieten allen unnd jeden Pröbsten, Praelaten, Abbten unnd Stüfftern wie auch dem Standt der Ritterschafft und Adl ... unser Gnad Grueß und alles guets zuvor, Und geben Euch hiemit gnädigst zuvernemmen, daß Wir auß getrewer Landtsfürstlicher Vorsorg den jetzigen Standt und gefährliche Kriegsäuff erwogen und ... befunden, daß ... der Getraydt ... an sichere Orth gebracht werde; S.l. 1632

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayern etc. deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten, Vitzthumben, Haupteuten ... unsern gruß und gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen. Obwoln Wir zwar mit einer gemainen StewrAnlag sowol der Ständt als Underthonen bevorab bey disen schweren Zeiten gern schonen wolten, daß Wir jedoch auß mehrerley antringenden ursachen und obligenden deß Landes hohe notturfft betreffenden schweren Außgaben ...; S.l. 1644

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in n Ober- und Nidern Bayrn, etc. deß Heiligen Römischen Reichs ErtzTruchseß und Churfürst Unsern Grueß zuvor, Lieber getrewer, Wir geben dir hiemit gnedigist zuvernemmen, was gestalten Wir mit wolbedachtem Rath auch auß billichen und bewöglichen ursachen Uns entschlossen, dem Durchleuchtigen Fürsten Unserm freundtlichen lieben Eltern Sohn Ferdinandt als krafft Unsers Hochloblichen Hauses hergebrachten und Confirmierten primogenitur, ... die eventual Erbhuldigung ... laisten zulassen; S.l. 1650

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Unsern Gruß zuvor, Lieber Getrewer. Wir haben nun ein geraume zeit hero in mehr weg verspüret, welcher massen und gestalt es mit erziehung der Jugent in unsern Fürstenthumm und Landen hin und wider auch derselben verschickung an frembde örther sehr unordenlich zugangen und sich allerhandt mängel ereuget, also daß wir von tragenden Landtßfürstlichen ampts wegen verursachet werden, dißfals einsehens zuthun und die sachen in ein bessere ordnung zurichten; S.l. 1606

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Entbieten allen und jeden unsern obristen Hofmeistern, HofrathsPraesidenten, Vitzdomben, Hauptleuten, Rentmeistern ... unser Gnad und Gruß zuvor, und fügen euch zuvernemmen. Es gibt laider die Erfahrung mehr als gut ist, zuerkennen, das nicht allein wegen der ein zeithero hin und wider im heiligen Römischen Reich Teutscher Nation obhanden gewesten und noch wehrenden Kriegßläuffen ...; S.l. 1622

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Entbieten allen und jeden unsern Praesidenten Vitzdomben Hauptleuten Renntmaistern Castnern Mautnern Zollnern derselben verwaltern und Gegenschreibern und in gemain allen unsern Officiern Dienst und Amptleuten Underthanen unnd angehörigen [et]c. Unsern Grueß zuvor unnd fügen euch hiemit zuwissen Nachdem wir unserm von Gott tragenden LandtsFürstlichen Ampt unnd Bevelch nach genedigist zu gemüet geführt wie der liebselige Wintergetraidt heuriges Jahrs in unsern Landen und Fürstenthumben vast durchgehent verdorben und dahinden gebliben ...; [S.l.] 1614

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Unsern Grueß zuvor, Liebe Getrewe. Was unser genedister, geliebter Herr Vatter Hertzog Wilhelm in Bayrn etc. Deß hochsträflichen Lasters deß Fluechens und Gottslösterns halber Anno neun und achtzig für ernstliche und außführliche Mandata, in gantzem unsern Fürstenthomb publiciern und außförtigen lassen, Dessen habt ihr euch zuerinnern; S.l. 1604

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Pfaltzgraf bey Rhein, Hertzog in Ober und Nider Bayrn, etc. Deß Heiligen Römischen Reichs Erztruckseß und Churfürst Entbieten allen unnd jeden unsern Obristen Hofmaistern, HofrathsPraesidenten, Vitzdomben, Hauptleuthen, Jägermaister ... unsern Grueß zuvor, und geben euch hiemit zu vernemmen, daß obwoln in unserer Anno 1617. publicierten Jaydtsordunug under anderm lautter und klar fürsehen, wie der Bawersmann auffm Landt mit halt- und prüglung seiner Hundt, dann auch mit versicher- und verfridung seiner Velder vor dem Wildt sich verhalten soll ...; S.l. 1627

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian Pfaltzgraf bey Rhain, Hertzog in Ober und Nider-Bayrn, deß H. Röm. Reichs ErzTruchseß und Churfürst etc. Demnach Reich und Weltkündig und fast mänigklich mit Schaden allzuvil erfahren, daß sich das vor wenig Jahren eingerissene Landschädliche Unhail im Müntzwesen vornemblich dahero genommen, daß die Hand- und SchidtMüntzen also gering unheltig und uberhäuffig außgebracht worden und dardurch die grobe Sorten in ubermessige Staigerung gerathen ...; S.l. 1635

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofrathsPraesidenten Vitzthumben Haubtleuten Rentmaistern Pflegern auch deren Verwaltern Richtern Castnern Mautnern Zollnern und derselben Gegenschreibern dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landschafft der dreyen Ständen von Praelaten Bröbsten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafft und Adl gleichsfals allen Stätten und Märckten wie in gemain allen unsern Landts Underthonen und Innwohnern unserer Fürstenthumben unsern gruß und gnad zuvor. Und fügen euch hiemit gnedigist zuvernemmen Obwoln die Anno 1612. verschinen auffgerichte und in Truck verfertigte StewrInstruction ...; [S.l.] 1624

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes genaden, wir Maxmilian Pfaltzgraf bey Rein, Hertzog in obern und nidern Bayrn etc. Embieten hiemit allen und jeden unsern Hoffrathspresidenten, Vitzdomben, Haubtleuten, Pflegern, Richtern und andern Beambten unser gnad und fügen euch zuwissen, Nachdem die Röm. Kay. May. unser allergenedigister Herr unnd Vötter etc. nit unzeitig bewegt worden, mit unnd neben deß heyligen Reichs Stenden dem Erbfeindt unsers Christlichen Namens unnd Glaubens zum Abbruch notwendiger defension unnd gegenwöhr under die Augen zuziehen; [München] 1603

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Embieten allen unnd jeden unsern Landthofmaister, Praesidenten, Vitzdomben, Renntmaistern, Pflegern, Richtern ... Unsern Gruß unnd Gnad zuvor, Liebe getrewe, Wir werden bericht was gestalt an dreyen underschidlichen orten starcke Brunsten fürgangen und zubesorgen, daß zu diesen schwirigen zeiten und läuffen sonderbare Mordbrenner und schädliche Leuth herumb ziehen, so das Fewr einlegen; S.l. 1610

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Maximilian Pfaltzgrafe bey Rhein, Hertzogin in Ober und Nidern Bayrn, etc. deß H. Röm. Reichs Erztrucksäß und Churfürst Unsern Grueß zuvor, Lieber Getrewer, Nach deme die offentliche unnd menigklichen bewuste Gefahr und höchste Notturfft der Ehr Gottes Religion und deß geliebten Vatterlandts erfordert, unser zu Beschützung unserer von Gott anvertrawten Landt und Leuth auff den Bainen habende Kriegsverfassung nit allein zuunderhalten ...; S.l. 1633

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst Gebieten hiemit allen und jeden unsern Underthonen unnd angehörigen, daß sie hinfürab ainiche ihre Kinder, Pupillen, Befreundte noch andere ihr anbevolchene oder zuegewandte so wol Manns- als Weibspersonen in kaine Sectische Schuelen (sie seyen Lateinisch oder Teutsch umb lesen, schreiben oder rechens willen) ... an andere Ort schicken ...; S.l. 1644

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Ober- und Nidern Bayern, deß Heil. Röm. Reichs Ertztruchseß und Churfürst Entbieten allen und jeden unsern Pflegern, Richtern, Verwaltern ... Unser Gnad und Grueß zuvor Unnd gebnen denselben hiemit zuvernemmen, was massen Wir uns noch unabfällig gnedigist zuerinneren, welcher gestalten Wir auß offters eingebrachte beschwerden wegen in so grosser anzahl befindender Wölf, so Unsern Underthonen am Viech und sonsten grossen schaden zufügen ...; S.l. 1648

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Decretum Serenissimi Domini Ducis Electoris. Ihre Churfürstl. Durchl. unser gnedigster Herr, [et]c. erinnern sich zwar noch gar wol, was massen Sie gleich nach dem ersten Feinds Einfall, unnd darauff erfolgtes Land verderben, nach und nach underschidliche resolutiones, insonderheit aber sub datis 10. Aprill Anno 1635. unnd 10. May Anno 1637. außführliche Decreta ergehn lassen/ wie es in Schuldsachen, mit denen in ruin und Hinderstelligkeit gestürtzten Geltern zehalten ...; [S.l.] [1650]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rein, Hertzog in Obern unnd Nidern Bayrn etc. Embieten hiemit allen und jeden unsern HoffrathsPraesidenten, Vitzdomben, Haubtleuten, Pflegern, Richtern ... unser gnad unnd fügen euch zu wissen: Nach deme der Erbfeind unsers Christlichen Namens unnd Glaubens das geliebte Vatterlandt teutscher Nation in hochmercklich gefahr unnd beschwerlichkeit gesetzt ...; [München] 1601

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden wir Maximilian Pfaltzgrafe bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. Embieten allen und jeden unsern Landthofmaistern Praesidenten Vitzdomben Hauptleuten Renntmaistern Pflegern Richtern Mautnern Zöllnern Castnern derselben Gegenschreibern auch den unsern von unserer lieben unnd getrewen Landtschafft als den dreyen Ständten von Praelaten Bröbsten und Stifften auch Graffen Freyherrn Ritterschafft und Adl auch allen Stätten und Märckten wie in gmain allen unsern und iren Ambtleuthen und Inwohnern unserer Fürstenthumben unsern Gruß und Gnad zuvor und geben euch hiemit zuvernemen Obwoln unser Policey unter andern im vierten Buch achten unnd neundten Artickls deß klaren Inhalts ist den Pranntwein auß keiner andern Materi allein auß Wein; [S.l.] 1604

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn etc. Unsern Grueß zuvor, Lieber Getrewer. Du erinnerst dich Underthängigist, Was wir noch dort in Anno 1601. verwichen, So wol an dich allß alle andere unsere Landtsessen unnd vom Adel wegen der dazumahln gemainer Christenhait unnd dem Heyl. Röm. Reich zugleich auch unserm geliebten von Gott anvertrawtem Vatterlandt deß Türcken und seines Anhangs erzeigenden Fürbruchs halben antroenden Fewrs und Gefahr ...; S.l. 1605

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Ober und Nidern Bayrn,deß H. Röm. Reichs Erztrugseß und Churfürst Entbieten allen und jeden unsern HofrathsPraesidenten, Vitzthumben, Haubtleuten, Rentmaistern, Pflegern ... unsern grueß und gnad zuvor, und wissen uns noch gnädigst wol zuerinnern, auß was antringenden sonders erheblich- und bewögenden ursachen wir so wol verschinen 1620. als auch 1621. 1623. 1624 und 1625. Jahrs uber die vorhero mit unserer getrewen lieben Landtschafft verordneten gepflogne deliberation ...; S.l. 1626

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgraf bey Rhein, Hertzog in Ober und Nider Bayrn, etc. Deß Heil. Röm. Reichs Erztruckseßund Churfürst Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten, Vitzthumben, Hauptleuthen ... unsern Grueß und Gnad zuvor, und geben euch zuvernemmen. Nach dem euch vorher insgesambt und insonderheit bekandt, war uns dermahlen wegen deß gemainen Wesens und sonderlich der kostbarlichen Lands-Defension halben für schwäre Burden und Außgaben obligen, dahero wir getrungen werden, auff anderwärtige Mittel ... zugedencken; S.l. 1634]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrafe bey Rheyn, Hertzog in Ober und Nider Bayrn, etc. deß H. Röm. Reichs Erztrucksäß und Churfürst Embieten allen unnd jeden Pröbsten, Praelaten, Abbten unnd Stüfftern wie auch dem Standt der Ritterschafft und Adl ... unser Gnad Grueß und alles guets zuvor, Und geben Euch hiemit gnädigst zuvernemmen, daß Wir auß getrewer Landtsfürstlicher Vorsorg den jetzigen Standt und gefährliche Kriegsäuff erwogen und ... befunden, daß ... der Getraydt ... an sichere Orth gebracht werde; S.l. 1632

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn, etc. deß H. Röm. Reichs Ertztruchseß und Churfürst Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten , Vitzdomben, Hauptleuten ... unsern grueß und gnad zuvor und geben euch hiemit zuvernemmen, Daß wir für ein hohe und unumbgengkliche notturfft befinden, unser Haupt- und ResidentzStatt München etwas mehrers zu fortificiern, und in besser sicherheit zubringen, wie dann mit solchem Werck verschinen Herbst beraits ein anfang gemacht worden; S.l. 1637

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Allen und jeden deß Durchleuchtigisten Fürsten und Herrn, Herrn Maximilian Pfaltzgraven bey Rhein, Hertzogen in Obern und Nidern Bayrn, deß H. Röm. Reichs Ertztruchseß und Churfürstens etc. Pflegern, Richtern, Castnern ... Entbeut ich Johann Albrecht von und zu Haimbhausen ... mein gantz willig und freundliche Dienst und füg euch hiemit zuwissen, daß der Kalt- und Kupfferschmidt Handtwerck in Obern Bayrn etc. ...; S.l. 1636

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian, Pfaltzgrafe bey Rhein, Hertzog in Obern und Nidern Bayrn, [et]c. ... Entbieten allen vnnd jeden Unseren Hof-Raths Praesidenten, Vitzdomben, Hauptleuten ... Unsern Grueß und Gnad zuvor. Nachdeme Wir bißhero wahrgenommen, auch im Werck selbst mit Unserm Schaden erfahren, daß die Jurisdiction vnd Nidergerichtbarkeit, sonderlich auff denen in Vnsern Landtgerichten ligenden ainschichtigen Gütern, von etlichen ... mißbraucht, weiter als sich gebührt, extendirt vnd an sich gezogen worden ...; [S.l.] [1641]

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Decretum Ser.mi Domini Ducis Electoris. Demnach Ihre Churfürstl. Durchl. unser gnedigister Herr öffters bericht worden, daß man sonderlich in dem RevisionRath vilfältig angestanden, ob von den litigierenden Partheyen, da aine oder die andere wegen der in summario processu ergangnen Urthel unnd Beschaiden wider Recht beschwert zusein vermaint, zu rechter zeit, das ist innerhalb drey Monaten oder neuntzig Täg ... an den höhern Richter gewaigert und appelliert worden ...; S.l. 1645

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm: Reichs ErtzTruckseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofRatsPraesidenten und Vitzthumben dann allen den unsern von unser lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafft und Adel gleichfals allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben Unsern gruß und gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen ...; [S.l.] 1650

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Ernewerte Instruction und Ordnung gemainer Landtschafft der Fürstenthumben Obern und Nidern Bayrn etc. wie sich die Landtstewrer auch ein jeder so zu stewren hat, Geistlichs vnd Weltlichen Standts mit anlegen beschreiben vnd einbringen der allhie zu München bewilligter Sechs Stewr anlagen, welche sich im 1612. Jahr anfangen werden, verhalten sollen; München 1612

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- vnd andere Ordnungen. Der Fürstenthumben Obern vnd Nidern Bayrn; München 1616

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden, Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein, Hertzog in Obern unnd Nidern Bayrn etc. Embieten allen und jeden unsern Pflegern, Richtern, derselben Verwaltern, und allen Ständen unserer lieben und getrewen Landschafft, als der Praelaten, Graven, Freyen Rittern vom Adl ... unser Gnad, Gruß unnd alles guts zuvor, Und würdet euch allen unnd einem jeden insoderheit ausser allen zweiffel gut wissendt sein, in was für ein hochgmerckliche Gefahr unnd Beschwerligkeit das geliebte Vatterlandt Teutscher Nation durch den ... verlust der Hauptvestung Canisai ...; [München] 1601

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Obern und Nidern Bayern [et]c. Embieten allen und jeden unsern Landthoffmeistern Vitzdomben Hauptleuten Rentmeistern Pflegern Richter Mautner Zollner unnd deren Verwaltern unser Gnad unnd Grueß zuvor unnd geben euch hiemit zuvernemmen daß wir uns gleichwol gnedigist zuerinnern was unser Policey wegen deß Roß Kauffs ausser Landts statuirt dessen aber unangesehen wöllen wir auß beweglichen Ursachen unnd gebieten hiemit ernstlich daß ihr einigem Außlender wer der gleich sey ein oder mehr Pferdt ohne unser sonderbare Erlaubnuß und Auffweisung gefertigten Scheins in unsern Landen zukauffen noch minder daraußzuführen verstattet bey vermeydung unser unnachlessigen Straff auch diß v[...]r Gebott aller Orten wo es vonn nöhten gebürlicher weiß publicieret und [...]ff darob haltet ...; [S.l.] 1607

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Derœ Fürstl. Durchl. Hertzog Maximilians in Bayern [et]c. vnsers gnädigsten Landtsfürsten vnd Herrens Landtgebott wider die Aberglauben Zauberey Hexerey vnd andere sträffliche Teufelskünste; München 1611

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Oettl, Georg vonœ

Maximilian I. des Großen Väterliche Ermahnungen an seinen Sohn Ferdinand Maria; München 1827

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Oettl, Georg vonœ

Maximilian des Großen väterliche Ermahnungen an seinen Sohn Ferdinand Maria; München 1827

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Ferdinand Maria <Bayern, Kurfürst>

Avertissemens Paternels De Maximilien Duc Des Deux Bavieres, Electeur Du Saint Empire Romain, &c. A Ferdinand Son Fils, Duc Des Deux Bavieres, âgé seulement pour los de trois ans; A Liège 1701

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>/Aretin, Johann Christoph vonœ

Anleitung zur Regierungskunst; Bamberg u.a. 1822

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Deß Durchleuchtigisten Fürsten unnd Herrn, Herrn Maximilian, Pfaltzgraven bey Rheyn, Hertzogens in Obern und Nidern Bayrn ... Auffgerichte Satz: und Ordnungen, von unnothwendiger uberflüssiger Köstligkeit der Kleyder, und wie dieselb hinfüran, in den Fürstenthumb unnd Landen, Obern und Nidern Bayrn, [et]c. eingezogen werden soll; München 1626

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Wolbegründte billichmässige Vrsachen: Warumb Ihre Churfürstl. Durchl. in Bayrn bewogen worden, dem Schwedischen VeldtMarschall Herrn Carl Gustaph Wrangl, daß mit jhme in Namen der Cron Schweden den 14. Martij diß 1647. Jahrs zu Vlm geschloßne Armistitium, den 14. diß Monats Septembris wider auffzukünden; [S.l.] 1647

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Auffschlags General; [München] 1600

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Auffschlags General; [München] 1600

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Von Gottes Gnaden Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern unnd Nidern Bayrn etc. Unsern grueß zuvor L. Getrewer. Wir wissen uns gleichwol noch genedigist zuerinnern, was massen unlangst nach jüngst zu Landtßhuet gehaltnem und vollendem Landtag, die SteuerInstruction ...; S.l. 1600

Maximilian [Bayern, Kurfürst, I.]Piscator, Carl/Maximilian <Bayern, Kurfürst, I.>

Christliche Lob- vnd Leichpredig, Welche bey der Jährlichen Besingnuß, deß Durchleuchtigisten Fürsten vnnd Herrn, Herrn Maximilian, In Obern vnnd Nidern Bayrn, auch der Obern Pfaltz Hertzogen, Pfaltzgrafen bey Rhein, deß H. Röm: Reichs ErtzTruchseß: vnd Chur-Fürsten, Landgrafen zu Leichtenberg, [et]c. gehalten worden; [S.l.] 1653

Sammlungen durchsuchen

Datenbestand: 1.045.943 Digitalisate

Zeitraum

Sammlungen erkunden

Themen
Themen

Unsere digitalisierten Werke nach den klassischen thematischen Signaturfächern der BSB

Autoren
Autoren

Unsere digitalisierten Werke alphabetisch nach den Namen ihrer Verfasser

Zeit
Zeit

Unsere digitalisierten Werke nach Erscheinungsdatum - Jahr für Jahr und nach Jahrhunderten

Orte
Orte

Unsere digitalisierten Werke nach dem Ort ihres Erscheinens

Verlage
Verlage

Die Werke nach ihren Verlagshäusern, Herausgebern oder Druckern

V. 3.6.1 | 05.09.2014