Logo des MDZ: Münchener DigitalisierungsZentrum, Digitale Bibliothek. Zur Startseite

Autographensammlung der Bayerischen Staatsbibliothek

Ergänzend zu den Nachlässen wurde 1858 von Karl Halm ein Fach für Einzelautographen eingerichtet. Der Bestand umfasst derzeit rund 36.000 Einheiten. In zeitlicher, räumlicher und fachlicher Hinsicht ist das Spektrum ebenso vielfältig wie bei den Nachlässen. Die handschriftlichen Originalschriftstücke stammen überwiegend, aber nicht ausschließlich von Verfassern, zu denen in der Bibliothek kein eigener Nachlass vorhanden ist. Die Personen können jedoch als Briefpartner in Nachlässen erscheinen. Die Sammlung ist alphabetisch nach Verfassern geordnet, wobei zu einer Person mehrere Autographen vorhanden sein können. Inhaltlich handelt es sich überwiegend um Briefe, aber auch sonstige Texte sind vertreten, beispielsweise Gedichte oder kürzere theoretische Äußerungen zu einem bestimmten Thema. Die meisten dieser Einzelautographen sind im Kalliope-Verbundkatalog nachgewiesen. Die dort nicht erwähnten können in einer Liste noch nicht näher erschlossener Einzelautographen (PDF) recherchiert werden. Eine Auswahl von über 600 Autographen berühmter Persönlichkeiten ist überdies im OPACplus/BSB-Katalog unter der Signatur "Autogr.Cim." oder unter dem Namen des Verfassers suchbar. Reproduktionen von Originalautographen sind auch in der Sammlung "Briefe und Einzeldokumente berühmter Persönlichkeiten (Autogr.Cim.)" zu finden.