Abgeschlossene Projekte

Eine Auswahl der wichtigsten abgeschlossenen Projekte des MDZ

Der DFG-Viewer

DFG-Viewer

Der DFG-Viewer ist ein Browser-Webdienst zur Anzeige von Digitalisaten aus dezentralen Bibliotheksrepositorien. Er verfügt über eine XML-Schnittstelle zum Austausch von Meta- und Strukturdaten im METS/MODS-Format. Mit Hilfe dieser Daten wird die Anzeige eines digitalisierten Buches angereichert und dessen innere Struktur korrekt abgebildet. Der DFG-Viewer wurde maßgeblich von der SLUB Dresden auf Anregung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und im Auftrag der vier derzeit an der Aktionslinie Digitalisierung der in nationalen Verzeichnissen nachgewiesenen Drucke (VD16/VD17) mit geförderten Massendigitalisierungsprojekten beteiligten Bibliotheken entwickelt. Dies sind namentlich die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, die Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt und die Bayerische Staatsbibliothek.
Ein Link zum DFG-Viewer ist in jedem Digitalisat enthalten das mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert wurde.

IMPACT – IMProving ACcess to Text

nestor

Ein Hauptziel des Projekts IMPACT – IMProving ACcess to Text – ist die Verbesserung der OCR-Anwendungen in Hinblick auf die Erkennung von Texten aus historischen Drucken, die zu einem Großteil in gebrochenen Schrifttypen bzw. in Frakturschrift vorliegen. Des Weiteren werden im Verlaufe des Projekts Verfahren erarbeitet, um die neu entwickelten Werkzeuge in unterschiedlichste Digitalisierungsgeschäftsgänge einzubinden. Schließlich sollen die Technologien mit begleitenden Dokumentationen und Anwendungsbeispielen über eine Internetplattform bereitgestellt und so die notwendigen Grundlagen für Massendigitalisierungsprogramme zum Ausbau der Europäischen Digitalen Bibliothek geschaffen werden.

MichaelPLUS

Das europäische MICHAEL-Portal ermöglicht Zugriff auf digitale Angebote von Museen, Bibliotheken und Archiven. Die Webseite enthält eine durchsuchbare Datenbank mit Datensätzen zu digitalen Angeboten von Museen, Bibliotheken und Archiven ausgewählter europäischer Länder, Artikel und Erfahrungsberichte, welche die vielseitigen Aspekte des digitalen europäischen Erbes zeigen, welches in MICHAEL verlinkt wird, sowie Informationen über das MICHAEL Projekt, die zugrundeliegende Technologie und Links zu weiterführendem Material.

Prototypischer Betrieb allgemeiner Dokumente (PROBADO)

Die Nutzung von komplexen, nicht-textuellen Daten und Dokumenten gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Heutige digitale Bibliotheken unterstützen diese Daten jedoch nicht optimal, da sie von Dokumenten ausgehen, die sich textuell beschreiben lassen. Ziel des Projektes PROBADO ist es, einen Dienst für allgemeine Dokumente zu entwickeln, aufzubauen und zu betreiben. Ein durchgängiger Workflow unterstützt dabei alle Phasen von der Dokumenteneinstellung über die Suche und Auslieferung bis hin zur laufenden Pflege und dem Umgang mit sich ändernden Dokumentenformaten. Die Anwendungsfelder werden anfangs im E-Learning, der Musik und der 3D-Computergrafik liegen.

Virtuelle Fachbibliothek Musikwissenschaft (ViFaMusik)

ViFaMusik, das zentrale Informationsportal für Musik und Musikwissenschaft, bietet einen umfassenden und schnellen Zugang zu wissenschaftlicher Recherche sowie zu einem reichhaltigen Angebot an Fachinformationen und Internetressourcen. Mit einer einzigen Suchanfrage recherchieren Sie gleichzeitig in einer Vielzahl von Nachweisinstrumenten und Datenbanken, die neben bibliographischen Daten auch Angaben zu Wissenschaftlern und Forschungsprojekten sowie zu aktuellen Terminen umfassen.

Andere Projekte

Die zahlreichen anderen Projekte des MDZ, die auf dieser Seite nicht explizit erwähnt wurden, finden Sie in den Digitalen Sammlungen

Aktuelles

Neue Digitalisate in unseren SammlungenNeue Digitalisate in unseren Sammlungen

Täglich aktuell: Neue Digitalisate in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Titel online: 1.200.598

[25.03.2017]

IIIF: Wertvolle Inhalte präsentieren, teilen und bearbeitenIIIF: Wertvolle Inhalte präsentieren, teilen und bearbeiten

IIIF: Wertvolle Inhalte präsentieren, teilen und bearbeiten

Content Sharing mit dem IIIF-Standard (IIIF – International Image Interoperability Framework): Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) stellt heute in einer ersten Ausbaustufe etwa 12.000 digitalisierte Objekte – über 4.000 mittelalterliche Handschriften und 8.000 Inkunabeln – im neuen IIIF-Standard bereit. Der Einsatz des IIIF-Standards ermöglicht die Visualisierung, die Strukturierung und den Austausch digitaler Objekte zwischen Kulturinstitutionen aus aller Welt. Die BSB setzt dafür den IIIF-konformen Viewer „Mirador“ ein, der zugleich eine Forschungsumgebung ist. Mit Mirador wird beispielsweise ein Vergleich mittelalterlicher Handschriften ermöglicht, die aus über die ganze Welt verteilten IIIF-Kultureinrichtungen wie der Digital Library in Oxford, e-codices in der Schweiz oder der University Library in Stanford stammen können. Die Bayerische Staatsbibliothek arbeitet an der Umstellung von 1,2 Millionen bereits digitalisierten Werken auf den IIIF-Standard.
Zum IIIF-Webangebot

[21.03.2017]

Service

Bestellung von Digitalisaten

Bayerische Staatsbibliothek
Dokumentlieferung „Altes Buch“

80328 München
Fax: +49-89-28638-2775




bavarikon - Kultur und Wissensschätze Bayerns

bavarikon
zur Homepage der BSB

Version 3.8.7 | 25.10.2016

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren