Schenkerbücher und Tauschbücher der Bayerischen Staatsbibliothek 1910 bis 1942

Schenkerbücher und Tauschbücher der Bayerischen Staatsbibliothek 1910 bis 1942

Die Schenkerbücher der Bayerischen Staatsbibliothek verzeichnen Einlieferer von Werken, die zwischen 1910 und 1942 als Geschenk an das Haus gekommen sind. Jeder Person oder Institution ist eine Nummer zugeordnet, die bei allen Schenkungen verwendet wurde. Diese Nummer findet sich auch im Buch und auf den Titelaufnahmen im Quartkatalog wieder.

Die Inventarbücher sind besonders für die Provenienzforschung eine bedeutende Quelle. Mit ihr können auch unrechtmäßige Zugänge identifiziert und bisher unbekannte Provenienzen ermittelt werden. Da die Zugangsbücher der Staatsbibliothek zwischen 1933 und 1945 im Zweiten Weltkrieg verbrannt sind, bilden die Schenkerbücher häufig den einzigen Zugangsbeleg.

Kontext-sensitive Suche

Autor

Titel

Signatur

Jahr

RSS RSS

angezeigt: 5 aus 5 (Zeitraum 90 - 2019)

Aktuelles

Neue Digitalisate in unseren SammlungenNeue Digitalisate in unseren Sammlungen

Täglich aktuell: Neue Digitalisate in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Titel online: 2.327.365

[26.03.2019]

Virtuelle Führung durch das ScanZentrum des MDZVirtuelle Führung durch das ScanZentrum des MDZ

Virtuelle Führung durch das ScanZentrum des MDZ

In einem ca. fünfminütigen Film gibt das MDZ einen Überblick über die digitale Produktion in der Bayerischen Staatsbibliothek.

[28.11.2018]

zur Homepage der BSB

Version 3.8.7 | 25.10.2016

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren