Willkommen im Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)

Das Münchener Digitalisierungszentrum bringt seit 1997 die reichhaltigen Bestände der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB) ins Internet. Es ist die zentrale Innovations- und auch Produktionseinheit der BSB für die Entwicklung, Erprobung und Inbetriebnahme neuer Produkte und Prozesse rund um das facettenreiche Großthema "Digitale Bibliothek", derzeit im Besonderen für die Digitalisierung und Langzeitarchivierung.

Als Referat Digitale Bibliothek der Abteilung Digitale Bibliothek/Bavarica BSB kümmert sich das MDZ neben der Erfassung, Erschließung und Publikation der Digitalisate auch um die Bereitstellung aller sonstigen elektronischen Dokumente der Bayerischen Staatsbibliothek im Rahmen von Sammelauftrag und Pflichtablieferung.

Das MDZ bietet Unterstützung bei der Realisierung von Digitalisierungs- und Erschließungsprojekten, entwickelt Open-Source-Software und übernimmt eine Beratungsfunktion in allen Digitalisierungs- und Workflowfragen, insbesondere für die Massen- und Qualitätsdigitalisierung.

Das MDZ arbeitet bei der Realisierung von Projekten oft mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zusammen.

Aktuelles

Neue Digitalisate in unseren SammlungenNeue Digitalisate in unseren Sammlungen

Täglich aktuell: Neue Digitalisate in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Titel online: 1.197.540

[17.01.2017]

Neuzugänge in bavarikon im Januar 2017Neuzugänge in bavarikon im Januar 2017

Neuzugänge in bavarikon im Januar 2017

Neuzugänge in unserem Portal bavarikon im Januar: Fünf neue 3D-Objekte, darunter eine Bügelfibel, eine Gesichtsmaske für Reiterkampfspiele und eine Statuette des Herkules, sowie 64 Musikalische Cimelien, u. a. von Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert und zahlreichen anderen Komponisten.

[16.01.2017]

Literaturportal Bayern präsentiert literarische Glanzlichter der Bayerischen StaatsbibliothekLiteraturportal Bayern präsentiert literarische Glanzlichter der Bayerischen Staatsbibliothek

Literaturportal Bayern präsentiert literarische Glanzlichter der Bayerischen Staatsbibliothek

In einer eigenen Reihe stellt die Redaktion des Literaturportals Bayern literarische Schätze aus dem Archiv der Bayerischen Staatsbibliothek vor: ausgewählte Höhepunkte, die in ihrer Entstehung, Überlieferung und Wirkung einen Bezug zu Bayern haben und in die Literaturgeschichte eingegangen sind. Spannweite und Vielfalt dieser Literatur aus zwölf Jahrhunderten lassen sich aus digitalisierten Handschriften, Drucken, Manuskripten und Briefen exemplarisch ablesen, die im Kulturportal bavarikon versammelt sind. Eine Auswahl wird im Blog des Literaturportals präsentiert. Bisher wurden vier literarische Schätze aus der Bayerischen Staatsbibliothek vorgestellt: Das Wessobrunner Gebet, der Ehrenbrief von Jakob Püterich von Reichertshausen, die Kunst Ciromantia von Johannes Hartlieb, sowie ein Brief Kaspar Hausers an Magdalena von Schultes

[12.12.2016]

zur Homepage der BSB

Version 3.8.7 | 25.10.2016

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren