Digitalisierung

Das MDZ realisiert Digitalisierungs- und Langzeitarchivierungsprojekte, entwickelt Open-Source-Software und erstellt Workflows für Projekte unterschiedlicher Größenordnung. Das MDZ arbeitet dabei häufig mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zusammen.

Virtuelle Führung durch das ScanZentrum des MDZ

Mit diesem ca. fünfminütigen Film gibt das MDZ einen Überblick über die digitale Produktion in der Bayerischen Staatsbibliothek. Wir zeigen Ihnen bei einem virtuellen Rundgang durchs ScanZentrum wie unsere Geräte und Scanstationen für die konservatorisch buchschonende Digitalisierung eingesetzt werden.

Policy des MDZ

Digitalisierung Hohe Qualität und Massendigitalisierung schließen sich am MDZ nicht aus. Dank langjähriger Erfahrung und einer hochwertigen Ausstattung läßt sich beides gleichermaßen realisieren. Angesichts der Aufgabe, Kulturschätze aus 15 verschiedenen Jahrhunderten zu digitalisieren, ist die Beachtung strenger konservatorischer Anforderungen eine Selbstverständlichkeit.

Von der Produktion über die Bereitstellung bis zur Langzeitarchivierung folgen die Arbeitsschritte in der Digitalisierung konsequent den Praxisregeln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (siehe „DFG-Praxisregeln Digitalisierung“).

Die Geräte und Workflows werden in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Buchrestaurierung ausgewählt und optimiert. Ziel ist es, Objekte einmal in größtmöglicher Qualität zu scannen und die gewonnenen Bilder vielfältig nachzunutzen, z. B. für die Bereitstellung im WWW, aber auch für Reprints oder für die klassische analoge Schutzverfilmung.

Workflow Digitalisierung

Digitalisierung Das Münchener DigitalisierungsZentrum verfügt seit 2004 mit der Zentralen Erfassungs- und Nachweisdatenbank (ZEND) über ein maßgeschneidertes, skalierbares und leistungsfähiges Workflow-Instrument. Die ZEND steuert alle anfallenden Bearbeitungs-, Bereitstellungs- und Archivierungsprozesse weitgehend automatisch, so z. B. Auftragsverwaltung, Image-Konversion, Erschließung, Katalognachweis, Bereitstellung und Langzeitarchivierung der Digitalisate.

Alle Systemkomponenten der ZEND wurden auf Open-Source-Basis realisiert und innerhalb einer verteilten, plattformunabhängigen Hard- und Software-Architektur umgesetzt. XML-Frameworks ermöglichen optional eine Erschließung der Digitalisate durch Suchfunktionen sowie eine logische Gruppierung und Einbindung in übergeordnete Themenportale.

ZEND

ZEND

Die Scanner des MDZ

Das MDZ verfügt über mehr als 35 Scansysteme für 2D- und 3D-Aufnahmen.

Service

Bestellung von Digitalisaten

Bayerische Staatsbibliothek
Dokumentlieferung „Altes Buch“

80328 München
Fax: +49-89-28638-2775




bavarikon - Kultur und Wissensschätze Bayerns

bavarikon
zur Homepage der BSB

Version 3.8.7 | 25.10.2016

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren