Englische Handschrift Cod.angl. 2 mit dem Logbuch eines Schiffes von Sir Francis Drakes letzter Reise

Englische Handschrift Cod.angl. 2 mit dem Logbuch eines Schiffes von Sir Francis Drakes letzter Reise

Die Handschrift Cod.angl. 2 gehört zu den bedeutendsten englischsprachigen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek. Sie beinhaltet Schriften und Briefe zur englischen Seefahrt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Sie wurde als Bestandteil der von Petrus Victorius (Pietro Vettori, 1499–1585) gegründeten Bibliothek von Kurfürst Karl Theodor wahrscheinlich 1779 erworben. Während der napoleonischen Kriege wurde sie von französischen Truppen nach Paris gebracht und Bestandteil der Bibliothèque nationale, von wo aus sie in der Folge des Wiener Kongresses restituiert wurde.

Am Anfang der Handschrift steht ein Logbuch von Sir Francis Drakes letzter Reise. Der englische Seefahrer Sir Francis Drake (um 1540-1596) unternahm als Freibeuter Fahrten nach Guinea und Westindien und umsegelte als erster Engländer die Erde. Nach seiner Ernennung zum Vizeadmiral 1588 kämpfte er gegen die spanische Armada. Das Logbuch eines Schiffes, das an seiner letzten Expedition nach Westindien (Westindische Inseln) teilnahm, umfasst den Zeitraum vom 28. August 1595 bis zum 10. Mai 1596 und verzeichnet Tag für Tag den Kurs des Schiffes, besondere Ereignisse und die zurückgelegte Wegstrecke. Die Strapazen der Seereise sind den Blättern deutlich anzusehen.
Drake, der im Auftrag der Königin Elisabeth I. die Expedition zusammen mit John Hawkins geleitet hatte, starb vier Wochen nach dem missglückten Versuch der Eroberung von Panama an der Ruhr – Hawkins war bereits am 11. November verstorben. Auf Blatt 13v oben ist der Tod von Sir Francis Drake vermerkt (28. Januar 1596). Damit war das Unternehmen mit ursprünglich 27 Schiffen gescheitert. Die Flotte hielt sich noch einige Wochen in der Karibischen See auf. Nach einem Gefecht mit einem kleinen spanischen Schiffsverband löste sie sich auf, und die Schiffe kehrten einzeln nach England zurück.

Den nur mühsam zu entziffernden Einträgen des Logbuchs ist in der digitalen Präsentation eine Transkription beigefügt (nur über den IIIF-Viewer-Link erreichbar), die auf derjenigen von Georg Martin Thomas aufbaut, aber diplomatisch der Handschrift folgt. Bewegt man die Maus in einen der Rahmen wird der Text des jeweils umrandeten Abschnitts zeilengenau sichtbar.

Der IIIF-Standard (International Image Interoperability Framework) ermöglicht einen noch nie dagewesenen freien Austausch von digitalisiertem Kulturerbe zwischen verschiedenen Institutionen. Nutzer können sich zum Beispiel auf diese Weise Handschriften, die von unterschiedlichen Einrichtungen digital bereitgestellt werden, in einer Arbeitsoberfläche anzeigen lassen.

Direkt zum annotierten Logbuch

Kontext-sensitive Suche

Autor

Titel

Signatur

Jahr

RSS RSS

angezeigt: 1 aus 1 (Zeitraum 90 - 2019)

Aktuelles

Neue Digitalisate in unseren SammlungenNeue Digitalisate in unseren Sammlungen

Täglich aktuell: Neue Digitalisate in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Titel online: 2.328.804

[23.04.2019]

Sir Francis Drakes letzte Reise (1595/96)Sir Francis Drakes letzte Reise (1595/96)

Sir Francis Drakes letzte Reise (1595/96)

Die Handschrift Cod.angl. 2 gehört zu den bedeutendsten englischsprachigen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek. Sie beinhaltet Schriften und Briefe zur englischen Seefahrt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Am Anfang der Handschrift steht ein Logbuch der letzten Reise des englischen Weltumseglers Sir Francis Drake (um 1540 – 1596). Die Einträge darin umfassen den Zeitraum vom 28. August 1595 bis zum 10. Mai 1596 und beschreiben Tag für Tag den Kurs eines der Schiffe, das an Drakes letzter Expedition nach Westindien (Westindische Inseln) teilnahm. Auch besondere Ereignisse und die zurückgelegte Wegstrecke sind festgehalten. Auf Blatt 13v oben ist der Tod von Sir Francis Drake vermerkt, der 28. Januar 1596.
Die digitalisierte Handschrift wird nun im IIIF-Standard und über den sogenannten Mirador-Viewer bereitgestellt. Um die Lesbarkeit zu ermöglichen, sind den nur mühsam zu entziffernden Einträgen des Logbuchs Transkriptionen als digitale Annotationen beigefügt.

Mehr Informationen
Direkt zum annotierten Logbuch

[03.04.2019]

Virtuelle Führung durch das ScanZentrum des MDZVirtuelle Führung durch das ScanZentrum des MDZ

Virtuelle Führung durch das ScanZentrum des MDZ

In einem ca. fünfminütigen Film gibt das MDZ einen Überblick über die digitale Produktion in der Bayerischen Staatsbibliothek.

[28.11.2018]

zur Homepage der BSB

Version 3.8.7 | 25.10.2016

Hinweis: Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK Mehr erfahren